Dienstag, 12. Juni 2018

Allerschönste Pomponborte und Tutorial für ein Retro-Täschchen


Heute zeige ich wie Ihr Euch die allerschönsten Pomponborten selber machen könnt und dazu ein kleines Tutorial für so ein süßes Retrotäschen. Habt Ihr so Taschen früher auch gehabt? Ich hab so ein ähnliches Modell früher im Schulhandarbeitsunterricht gewebt. Also nicht ganz das Gleiche, aber Form und Art waren sehr ähnlich. Übrigens bin ich ja fest davon überzeugt, dass der alte Schulwebrahmen als nächstes wieder in Mode kommt;-) 

Tutorial Retro-Tasche:

Das Täschlein ist ganz ruckzuck genäht. Alles was ihr braucht sind Stoffreste in der Größe 19 x 25 cm. Insgesamt 4 Stück, Zwei für den Oberstoff und zwei für das Innenfutter. Zum Versäubern des Reißverschluss (sofern ihr das möchtet) braucht ihr zwei kleine Reststücke von 5 x 6 cm. Außerdem noch einen 15 cm langen Reißverschluss, Wollreste, ein Stück Webband eine dicke Kordel und Stylefix. Und schon kann's losgehen.

Das Material im Überblick

Besonders hübsch werden die Minipompons und Tasseln übrigens mit den neuen Werkzeugen von Prym. Habt Ihr sie auch schon entdeckt? Für solche Tüdelprojekte gibt es nämlich einen Mini-Pompon-Maker und einen Tasselmaker. Ich durfte sie im Rahmen meines Gewinns von Prym testen und mag sie sehr. Natürlich geht es aber ohne. 
Habt ihr alles zugeschnitten und griffbereit, dann wickelt Euch erstmal ein paar kleine Bommeln und Tasseln. Ich hab dafür wie schon erwähnt, meine neuen Werkzeuge von Prym verwendet. Für mein Projekt reichten 8 Minipompons á 2 cm und 5 Tasseln mit 5 cm. Ich habe also jeweils die kleinste Größe genommen. Seid Ihr damit fertig, befestigt ihr an Eurem Webband zwei Streifen Stylefix und fixiert die Pompons in gleichmäßigem Abstand darauf. Schneidet die zu langen Enden ab und lasst ein kleines Stückchen stehen, welches ihr ebenfalls mit einem kleinen Bogen auf dem Stylefix fixiert. Jetzt könnt ihr vorsichtig Euer Pomponband auf dem Oberstoff anbringen.

Mit dem Reißverschlussfuß Eurer Nähmaschine könnt Ihr nun das Webband knappkantig absteppen und aufbringen. Verstellt dazu die Nadelposition bis Ihr schön knapp am Rand nähen könnt. Mit dem schmalen Füßchen kommt ihr ganz problemlos an den Pompons vorbei. 


Nun bringt ihr die Tasseln an. Auch hierfür habe ich einen Streifen Stylefix am unteren Rand angebracht und die Tasseln gleichmäßig darauf verteilt. Damit beim Nähen der Fuß nicht auf dem Stylefix haften bleibt, habe ich ein Stück Spitze darübergelegt und mit einem Zickzackstich aufgenäht. Die Zacken schauen später ganz klein unten heraus. Ich mag den Effekt. Ihr könnt aber ebenso eine Paspel dafür verwenden. 

Tasseln gleichmäßig verteilen und fixieren

..mit Spitze oder Paspel abdecken und mit Zickzackstich in der Nahtzugabe aufsteppen.
Nun bereiten wir den Reißverschluss vor. Ich mag es wenn er eingefasst ist. Alternativ kann man aber auch einen (entsprechend etwas längeren) Reißverschluss nehmen und sich diesen Schritt sparen.

Zum Einfassen nehme mein kleines Stoffstückchen und knicke es einmal in der Länge. Nun lege ich meinen Reißverschluss dazwischen. Das Ende des Reißverschlusses liegt bündig mit dem Stoff. Nun nähe ich Füßchenbreit entlang. Wenn ihr wie ich keinen Endlosreißverschluss nehmt, dann achtet darauf dass das hässliche Ende mit dem Plastikgnubbel unter Eurer Naht verschwindet. Ggf. kürzt das Ende (wo keine Raupe mehr ist) ein Stück. Mit dem anderen Ende verfahrt Ihr genauso. Wendet Eure Enden und schneidet sie bündig mit dem Reißverschluss ab. Die beiden offenen Kanten fixiere ich, indem ich knappkantig einmal lang her nähe. nun habt ihr sozusagen einen verlängerten Reißverschluss vor Euch liegen. Legt ihn mittig auf Euren verzierten Oberstoff. Die Raupe schaut nach unten. 

Legt nun das Futter darüber, so das der Reißverschluss in der Mitte zwischen den beiden Stoffen liegt. Fixiert Euch den Stoff am besten entweder, indem ihr wieder etwas Stylefix verwendet oder mit ein paar Klammern. Nun näht ihr entlang des Reißverschlusses. Verwendet dafür am Besten wieder den Reißverschlussfuß. Damit kann man am Besten entlang der Raupe nähen, da der Fuß eben aufsitzt.


Kürzt die überstehenden Enden und steppt den Reißverschluss knappkantig ab. Oberstoff und Futter liegen links auf links aufeinander. Die rechten Seiten liegen jeweils oben. Nun verfahrt ihr genauso mit der gegenüberliegenden Seite. 

Jetzt fixiert ihr noch Eure Kordel links und rechts auf dem Oberstoff (die Enden gucken nach links und rechts außen) und nun wird's spannend: Jetzt müsst ihr ein wenig aufpassen und alle Bommeln und Tasseln sowie die Kordel schön weit nach innen legen, damit ihr sie anschließend nicht mit einfasst. Wenn ihr besonders voluminös gearbeitet habt, könnt ihr ggf. alles mit Maskingtape in der Mitte des Stoffes etwas fixieren. 


Öffnet jetzt den Reißverschluss (nicht vergessen, sonst könnt Ihr anschließend nicht wenden) und faltet das ganze so auseinander, dass Oberstoff auf Oberstoff und Futter auf Futter liegt. Die rechten Stoffseiten schauen sich jeweils an. Alles gut fixieren und dann seid ihr auch schon fast fertig. Nun wird einmal ganz außen herum genäht. Am besten fangt ich unten am Futter so vier Zentimeter vor der Ecke an. Näht einmal außen rum, bis ihr wieder unten am Futter angekommen seid. Achtung. Diese Naht nicht schließen.1 Näht nach der Ecke am besten wieder so vier Zentimeter und versiegelt Eure Naht. Durch die verbleibende Öffnung wenden wir nun unsere Tasche. Anschließend Wendeöffnung schließen, Futter nach innen stecken und fertig ist das kleine Retro-Täschchen. 

Nach dem Wenden fand ich dem Täschchen fehlte noch etwas und ich habe mit der Hand, noch ein schönes Lederlabel aufgenäht. Es ist übrigens ebenfalls aus meinem Prymsommerpaket. Es gibt sie in verschiedenen Formen und Aufdrucken.


Also ich mag diesen Retro-Boho Style sehr. Ich finde er passt supergut zur aktuellen Sommermode. Und weil das Täschchen auch so ruckzuck genäht ist, kann man sich wenn man Lust hat auch gleich zwei oder drei, farblich passend zum Outfit nähen. Das Beste daran finde ich aber, dass man sich die Borten so gestalten kann, wie man es mag. Ich finde die bunten Webbänder nämlich viel hübscher als die normalen Häkel/Webabschlüsse die, die meisten fertig gekauften Pomponborten haben. Zumindest wenn man sie als Bordüre aufbringt. Außerdem man kann die Farben der Pompons so mischen, wie es einem am Besten gefällt. So passen die Borte perfekt zum Rest und die Pomponborten sind so individuell wie Dein Projekt.

Ich hoffe Euch gefällt mein Täschchen ein wenig und Ihr seid klar gekommen mit meiner Anleitung. Viel Spaß beim Nähen und eine farbenfrohe Woche wünscht Euch 
Eure Colle

Diese Seite benutzt keine Affiliate Links. Alle Links sind rein als Servicehinweis gedacht.


Kommentare:

  1. Ich liebe Pompons! Und Deine Version ist ganz wunderbar geworden, gefällt mir super gut! Das ganze Täschchen ist toll, aber die Pompons sind die Wucht!
    LG,
    Alice

    AntwortenLöschen
  2. Ach wie Tasche ist ja super süß geworden. Mir gefallen sowohl die Ppmpons, als auch die Tasseln. Perfekt für den Sommerlook...
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Silke,
      Es freut mich, dass die Tasche die gefällt.

      Löschen
  3. hej nicole,
    das täschchen ist aber klasse geworden! gerade auch mit den bommeln und tasseln, wunderschöner stoff! ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ulrike,
      ganz lieben Dank und bunte Grüße zurück in das schöne Dänemark.
      Colle

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.