Donnerstag, 20. September 2018

Mekko - große Stoff- und Schnittliebe

[Blogpost enthält Werbung wegen Markennennung]
Wohou ihr Lieben, erstmal möchte ich mich hier bedanken für Euren Zuspruch zu meinem letzten Post mit den Kühlakkus. Was war denn hier nur los?! Ich habe mich riesig über so viel Besuch gefreut <3


Heute möchte ich Euch aber meine neue "Mekko" vorstellen. Mekko ist ein Schnitt von BeLa Stoffe. Ein wirklich fast identisches Shirt habe ich mir letztes Jahr im Italienurlaub gekauft. Ich hatte es auf einem riesigen Markt erstanden. Die Stoffqualität ist unterirdisch. Wenn ich ein Feuerzeug dran halten würde, würde es vermutlich innerhalb von Sekunden verpuffen. Aber der Schnitt gefiel mir so gut und ich kam einfach nicht drumherum. Als nun der neue Schnitt von BeLa Stoffe raus kam, bin ich schon als drum herumgeschlichen. Allerdings hatte ich noch keine Zeit zum Vernähen gefunden. Nun aber ist sie fertig und da das Wetter noch so schön ist, trage ich sie auch schon sehr fleißig. Stoff und Schnitt sind übrigens beides von BeLa-Stoffe. Das Geschäft ist nämlich direkt bei uns um die Ecke, müsst ihr wissen. Es ist ein gestreifter Biojersey mit lauter kunterbunten Sprenkeln geworden. Die Qualität ist wirklich superschön. Eigentlich vernähe ich Querstreifen ja nicht. Also momentan nicht, wo ich doch gerade ein bisschen zu viel auf den Rippen habe. Ein Schlankmacher sind die Streifen ja wirklich nicht, aber ich war so verliebt in den Stoff und fühle mich trotzdem pudelwohl in dem Shirt. Manchmal muss man einfach auch mal machen und nicht so viel darüber nachdenken. Pech halt, wem es nicht gefällt. Die Hauptsache ist ja dass es mir gefällt und ich mich wohl fühle. Und das tue ich. Also habe ich wohl doch alles richtig gemacht. 

Wie macht ihr das? Versucht Ihr auch immer möglichst vorteilhafte Kleidung zu nähen, oder siegt bei Euch auch manchmal das "Haben-Will-Gefühl"? 

Das Shirt ist übrigens auch ganz ratzfatz genäht. Es ist wirklich nicht schwer und im Schnitt gibt es unterschiedliche Längen für ein Shirt sowie ein kurzes und ein langes Kleid. Auch die Armlängen könnt ihr ganz nach Euren Vorlieben gestalten. Von kurz bis lang sind alle Varianten im Schnitt enthalten. Ich habe mich für die Dreiviertel-Variante entschieden. Nun überlege ich schon als ob ich mir noch ein langes Kleid aus dem Schnitt nähe. Ich habe noch einen wunderbaren Viskoserapport liegen, der ganz prima passen würde. Wenn der Sommer noch ein wenig weiter Einzug halten würde, täte sich das ja doch noch lohnen. Ich beobachte das mal;-)
Habt eine bunte Restwoche; es grüßt Euch lieb
Eure Colle






verlinkt mit:

Dienstag, 18. September 2018

Bunte Kühlakkus für die KITA

Blogpost enthält Werbung wegen Markennennung


Hallöchen Ihr Lieben. Ich habe am Wochenende fleißig kleine Geschenke für mein liebes Tantchen genäht. Die nämlich hat einfach ihren Job gekündigt um das zu machen, was ihr am meisten Spaß macht. Cool, nech?! Sie hat ein ganzes Haus (… ok ein halbes) zu einer kunterbunten Kindertagesstätte umgebaut. Hoffentlich schreibe ich das auch richtig, so. Also ich habe keine Ahnung davon. Sie betreut die lieben Kleinen eben. Ihr wisst schon was ich meine, oder? Das macht sie nämlich furchtbar gerne und hat vorher auch schon einige Jahre im Kindergarten gearbeitet. Dort, im Haus "der kleinen Weltentdecker"  gibt es jetzt ein Spielzimmer, ein Bewegungszimmer, ein Schlafzimmer (mit fünf kleinen Bettchen drin) und ein wundervolles Bad mit Wasserspieltisch. Die Zimmer hat meine Tante alle ganz liebevoll eingerichtet. So, so schön. Man kann gar nicht anders als gleich losspielen wenn man dort ist. Hach, da möchte man doch noch mal Kind sein. 


Sie hatte mich gefragt ob ich ihr ein paar kleine Kissen für ihre Kühlerbsen nähen könnte. Ganz einfach aus ein paar bunten Resten, meinte sie.  Bunt kann ich. Aber schlicht fällt mir ja schon schwer mit meiner Tüdelliebe und dem Hang zum Detail. Viel schöner als Kissen für Kühlerbsen finde ich ja die Bezüge für die Kühlakkus. Das Tutorial ist schon älter und ich habe es hier auf dem Farbenmix-Inspirationsblog gefunden. Es stammt von Aprilkind. Also habe ich mal in meiner Reste- und Webbandkiste gewühlt und ganz viel Spaß gehabt. So Projekte mag ich ja. Herausgekommen ist ein Monster, eine Fledermaus und eine Eule. Ich hoffe die Kinder stoßen sich nicht als absichtlich, wenn sie das einmal Spitz bekommen haben;-) Also mir als Kind hätte so was einfallen können. Ich finde die drei Akkus wirklich putzig und bin gespannt was Tantchen dazu sagt. Für die Kinderbettchen habe ich auch noch ein bisschen was genäht. Das zeige ich Euch am Besten nächste Woche um hier keinen Bilderspam zu hinterlassen. 
Den Werdegang der Kühlakkus hatte ich in meiner Instastory gezeigt und es haben sich einige daraufhin gemeldet die in Erinnerungen schwelgten. Offensichtlich war das Tutorial schon damals sehr beliebt. Ich finde die Idee aber auch ganz bezaubernd. ...und viel schöner wie schlichte Kühlkissen. 

Am Donnerstag zeige ich Euch dann meine "Mekko" von Bela-Stoffe. Ich komme mit dem Bloggen momentan ja gar nicht so recht hinterher. Ich glaub ich hab noch gar nicht erwähnt, dass ich jetzt auch bei BeLa Stoffe im Team bin, oder? Das Stoffgeschäft ist ja direkt bei uns um die Ecke und ich hab mich echt tierisch gefreut als die Nachricht von Izela kam.
Vielleicht habt ihr ja Lust am Donnerstag vorbei zu schauen. Ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen. 
Bis dahin habt's fein.
Bunte Grüße
Eure Colle
Verlinkt mit:
HOT


Diese Seite benutzt keine Affiliate Links. Alle Links sind rein als Servicehinweis gedacht.

Für Werbung werde ich nicht bezahlt. Alle PR-Samples wurden mir kostenlos und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Dienstag, 11. September 2018

Bastelidee für Pompons

Blogpost enthält Werbung


Heute melde ich mich nochmal zu später Stunde mit einer kleinen Bastelei von mir. Wir ihr vielleicht mitbekommen habt, hatte ich einige der neuen Pomponschablonen von Prym zugeschickt bekommen. Ich hatte das Paket noch nicht ausgepackt, da hatte mein "Kleiner" und sein Freund die Schablonen schon am Schlawickel;-) Da ich nicht gleich Zeit hatte mich damit zu beschäftigen, musste eine Übernachtunsparty her wo fleißig kleine Kinderhände Pompontiere gebastelt haben. Es geht wirklich kinderleicht. Ich musste nur noch knoten. Natürlich wollte ich die Schablonen aber auch ausprobieren. Während die Kinder Hunde und Katzen wickelten habe ich mir die kleinen Schweinchen geschnappt. 


Mama und Kind sind es geworden mit denen ich auch irgendwie noch was machen wollte. Ich finde es blöd etwas zu machen für das ich am Ende keine Verwendung habe. Da ich in Bastellaune war und auf der Baustelle auch gerade jede Menge Holzabfälle rumfliegen, bin ich auf die Idee gekommen, den Schweinchen einen kleinen Saustall zu bauen. Und weil ich ein absoluter Chaot bin und immer meine Schlüssel suche, habe ich daraus einen Schlüsselkasten gebastelt. Das Gen mit den verlegten Schlüsseln habe ich leider auch meinen Kindern vererbt. Urgs. Nun kommt aber endlich mal Ordnung in unseren "Saustall". Es klappt bis jetzt auch wirklich gut. Gelegentlich liegt ein Schlüssel auch mal vor dem Kasten, aber die Schlüssel liegen momentan (toi, toi, toi...) immer an der selben Stelle.
Ich hoffe es bleibt so. 

Das war's auch schon in den kleinen Ausflug in unseren Alltag. Beim nächsten Mal zeige ich Euch wieder was Genähtes.
Ich wünsche Euch eine saustarke Restwoche
Habt's fein
Eure Colle

Verlinkt mit:


Diese Seite benutzt keine Affiliate Links. Alle Links sind rein als Servicehinweis gedacht.
Für Werbung werde ich nicht bezahlt. Alle PR-Samples wurden mir kostenlos und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Samstag, 8. September 2018

Antonella - altbewährt und immer wieder neu

Ich probiere sehr gerne neue Schnittmuster aus. Neues ist immer irgendwie toll. Man lernt immer was dazu, findet ihr nicht? Gerne greife ich aber auch auf altbewährte Schnitte zurück. Da weiß ich wie sie sitzen und dass sie mir passen. Antonella ist so ein Schnitt. Langweilig wird er aber trotzdem nie. Durch Kleinigkeiten die man ganz einfach und schnell verändern kann, sieht dieser Schnitt immer wieder anders aus. Ich finde es ist ein toller Basic-Schnitt. Vielleicht mag ich ihn deshalb so. Es ist einer der ersten Schnittmuster die ich von farbenmix gekauft habe. Also wirklich schon ein älteres Modell;-)


Schnittmuster Antonella von farbenmix

Dieses ist meine erste Antonella aus Viskosejersey. Viskose fällt viel leichter als normaler Jersey und sieht daher ohnehin völlig anders aus. Den Ausschnitt habe ich auch etwas verändert. Ich habe das kleine "V" einfach einmal komplett mit eingefasst. Eigentlich sind dort Bindebänder vorgesehen. Die geschlossene Variante hatte ich letztens an einem Kaufshirt gesehen und sie gefiel mit auch sehr gut. Ich kaufe für mich mittlerweile fast gar keine Klamotten mehr. Das meiste, zumindest an Oberteilen,  nähe ich wirklich selber. Trotzdem lasse ich mich von Kaufkleidung gern mal inspirieren;-)


Wie oben schon geschrieben, habe ich auch unwahrscheinlich Spaß am experimentieren. Hier habe ich an den Ärmeln noch ein bisschen rumprobiert. Dieses ist der zweite Rollsaum in meinem Leben. Vor einigen Jahren hatte ich diese Saumvariante schon mal an einem Topp probiert. Den Rollsaum habe ich mit der Overlock genäht, die man dafür umstellen muss. Damals habe ich mir geschworen, dass mache ich nie wieder! Erstens hatte es Ewigkeiten gedauert bis ich kapiert hatte wie man es richtig umstellt und noch länger hatte es gedauert, die Maschine wieder auf Normalbetrieb zurück zu stellen. Ich muss dazu sagen, dass ich auf einem Erbstück meiner Oma nähe. Das Modell ist schon älter und ich hatte zu dem Zeitpunkt keine Bedienungsanleitung und habe mich mit googeln durchgefuchst. Die Bedienungsanleitung ist mittlerweile aber aufgetaucht und ich habe jetzt mal einen neuen Anlauf gestartet. Das Umstellen der Maschine ging relativ fix und so schlecht finde ich das Ergebnis nicht. Ich glaube beim nächsten Mal werde ich mich wieder trauen und noch ein bisschen an der Technik pfeilen.


Wie sieht es bei Euch aus? Muss es immer das neuste Schnittmuster sein oder habt ihr auch Lieblinge die ihr immer wieder ändert und über Jahre Spaß daran habt?

Falls ihr Euch übrigens fragt, warum ich so zerzaust auf den Bildern aussehe: Das liegt am extremen Wind. Es war wahnsinnig windig als ich die Fotos gemacht hatte. Durch den Wind flatterte der leichte Stoff furchtbar oder er wurde gegen mich gedrückt, wie man auf manchen Bildern sieht. Eigentlich fällt er etwas geschmeidiger ;-) Ich hatte erst überlegt nochmal neue Bilder zu machen, weil es teils nicht ganz so vorteilhaft wirkt. Aber warum eigentlich? Ein bisschen Realität schadet auch nicht, oder? 
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende. 
Habt's fein - bis nächste Woche
Liebe Grüße
Eure Colle


verlinkt mit:

Dienstag, 28. August 2018

Verliebt in rosegold

Blogpost enthält Werbung


Was man diesem Blog nicht unbedingt ansieht ist, dass ich total fasziniert von Patchwork bin. Gelegentlich zeige ich ja mal den ein oder anderen kleinen Versuch hier. Aber an so ein richtig großes Projekt habe ich mich noch nicht gewagt. Wobei das eigentlich gelogen ist. Denn ich habe einen Quilt angefangen. Offengestanden habe ich mir damit aber viel zu viel auf einmal zugemutet. Und so bin ich mit meiner angefangenen Arbeit nicht besonders zufrieden und sie liegt als UFO in der Ecke und wartet auf Vollendung. Naja in unserer "Ambassador-Truppe" haben wir zwei begnadete Quilterinnen  (Lisa von sew what you love und Joanne von uniconhearts) und ich hoffe , dass ich nochmal die Gelegenheit habe den beiden mein Problem zu zeigen und sie mir Tipps dazu geben können. Vielleicht wird mein Quilt dann auch nochmal fertig.

Bis dahin aber, übe ich noch ein bisschen und versuche mich an kleineren Projekten. Der Januarblock von "6 Köpfe 12 Blöcke" hatte es mir besonders angetan. Die Anleitung dazu findet ihr auf dem Blog von Allie and me. Ich habe das Herz aus Kunstleder genäht und in mein selbst gebasteltes Schnittmuster eingebaut für den tollen rosefarbenen Taschengriff von Prym. Ist der nicht chic? Eigentlich bin ich ja eher so der legere Typ aber dieser Griff hatte es mir sofort angetan. Besonders praktisch finde ich die kleinen Aufhängungen für einen Schultergurt oder ein Band. Das geflochtene Band ist übrigens von Snaply und die hammermäßig schöne Paspel habe ich bei BeLa Stoffe entdeckt. Sie passt einfach ganz wundervoll zu dem roséfarbenen Griff.
Der Griff ist übrigens wieder ein PR-Sample aus meiner Sommerbox. Und der Tasselmaker kam für die Verzierungen auch wieder zum Einsatz. Die beiden Tassels an der Seite haben auch noch ein Topping mit den süßen Tassel-Caps bekommen. Ich finde das Täschchen ist richtig chic geworden und ich freue mich schon es auszuführen. Auf Instagram hat man mich gefragt wie lange ich dafür wohl gebraucht hätte, weil es so aufwendig aussieht. Aber ich kann Euch versichern, dass es aufwendiger aussieht als es war. Ich habe das Täschchen an einem Nachmittag fertig gestellt. der Block mit dem Herz ist schnell genäht und auch die Tassels ruckzuck gewickelt. Das einzige was etwas aufwendiger war, war das Anbringen des Griffes. Denn dieser wird mit der Hand angenäht. Aber so wild war das wirklich auch nicht.



Was sagt Ihr? Ist doch wirklich ein edles Teilchen geworden meine kleine Tasche, oder?


Auflösung des Gewinnspiels

Bevor ich mich für heute von Euch verabschiede möchte ich kurz noch die Auflösung zu meinem Gewinnspiel von hier bekannt geben: 
Ich habe tatsächlich über 500 Pompons für meinem Teppich verarbeitet. Genau 522 Pompons habe ich für dieses bunte Projekt gewickelt und auf Stramin geknüpft. Das war eine echte Fleißarbeit, kann ich euch sagen;-)

Ich freue mich, wenn Ihr wieder mal vorbeischaut.
Bis dahin liebe Grüße
Eure Colle

Verlinkt mit:

Diese Seite benutzt keine Affiliate Links. Alle Links sind rein als Servicehinweis gedacht.
Für Werbung werde ich nicht bezahlt. Alle PR-Samples wurden mir kostenlos und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Dienstag, 21. August 2018

Superheldenstarkes Nähprojekt

[Werbung unbeauftragt wegen Verlinkung]


Kennt ihr die Aktion "Komm ins Team Superheld" der Initative Handarbeit? Eine tolle Aktion die ich natürlich gerne unterstütze. Auf der Seite der Initiative findet ihr kostenlose Anleitungen für Superhelden die ihr nähen, stricken oder häkeln könnt. Die Initiative Handarbeit e.V. spendet für jeden geposteten Superhelden der mit dem #superheld2018 versehen ist, 5 Euro für die SOS Kinderdörfer. Ist das nicht toll? Helfen kann so einfach sein. Vielleicht hast Du ja auch Lust mitzumachen. 


Noch bis zum 31. Oktober kann für einen guten Zweck auf Instagram oder Facebook gepostet werden. Ich finde das eine wirklich gute Sache und würde mich freuen wenn noch ganz viele dem Aufruf folgen und die Aktion mit vielen tollen Kuschelhelden unterstützen.
Unser Held hier heißt Freddy. Und ehrlichgesagt, habe ich hier nur die Stoffe zusammen gepatcht und das Schnittmuster ausgeschnitten. Den Rest hat mein Sohn zusammengenäht. Ich war ganz überrascht, dass er dazu Lust hatte. Aber ich habe mich sehr gefreut und bin mächtig stolz. Ich finde unseren Fred nämlich richtig cool. Gefüllt haben wir ihn mit Füllwatte von Prym, die ich bis dato auch noch nicht kannte. Ansonsten war das hier mal wieder ein Projekt zur Resteverwertung;-)


Was sagt ihr: Seid ihr auch dabei? Dann huscht doch schnell mal rüber zur Initiative Handarbeit.


Viel Spaß und bis zum nächsten Mal 
Eure Colle


Verlinkt mit:


Diese Seite benutzt keine Affiliate Links. Alle Links sind rein als Servicehinweis gedacht.
Für Werbung werde ich nicht bezahlt. Alle PR-Samples wurden mir kostenlos und bedingungslos zur Verfügung gestellt.



Donnerstag, 16. August 2018

Mein neuer Lieblingsschnitt


heißt "Frau Smilla" von Hedi näht. Meine erste Smilla habe ich aus Jersey genäht. Oder vielmehr gepatcht und dazu noch ordentlich verziert. Das Ergebnis könnt ihr hier sehen. Aber jetzt haltet Euch fest: Meine neue Smilla ist aus Webware und völlig schlicht. Ja, das kann ich auch. Obwohl ich so gerne tüdele bin ich gerade auf einem Basic-Trip ohne viel Gedöns. Zumindest bei Kleidung mag ich das gerade sehr. 


Frau Smilla habe ich hier aus einem leichten Blusenstoff genäht. Leider ist dieser nicht ganz knitterfrei. Ich hatte vor den Fotos extra nochmal gebügelt. Aber einmal kurz ins Auto gesetzt und danach sah es so aus wie hier zu sehen. Naja, irgendwas ist halt immer. Ich mag die Bluse trotzdem sehr. Sie ist definitiv mein  neuer Lieblingsbegleiter in diesem Sommer. Der Schnitt ist wirklich ratzfatz genäht und ich finde er ist durchaus auch bürotauglich. Ich denke ich brauche noch ein weiteres Modell. Obwohl ich eigentlich nicht so der Kleidertyp bin, überlege ich sogar mir ein Kleid daraus zu nähen. Das Schnittmuster hat diese Variante ja gleich mit eingezeichnet.



Was ist aktuell Euer Lieblingsschnitt? Kommentiert doch mal. Ich bin sehr gespannt. Mein Stofflager hier ist gut gefüllt und ein paar Sachen könnte ich durchaus noch brauchen.
Bis denne Ihr Lieben
Sonnige Grüße
Eure Colle  




verlinkt mit:

Hier könnt ihr übrigens noch bis zum 26. August am Gewinnspiel teilnehmen.