Dienstag, 17. März 2020

Ein bisschen bunt und verrückt - aber sooo schön

 Enthält Werbung wegen Verlinkung und Namensnennung
 
Ich nähe ja für mein Leben gerne Taschen. Allein schon deswegen bin ich natürlich beim Taschenspieler 5 Sew Along mit dabei. Wie? Was? Ihr habt davon noch nichts gehört? Dann solltet Ihr ganz schnell mal bei Frühstück für Emma vorbei schauen. Emma erklärt Euch ganz genau um was es geht und wie es geht.

 
Auf jeden Fall ist der Sew Along letzte Woche mit dem Cityhopper gestartet und das Modell hatte ich tatsächlich noch nicht genäht. Also hab ich mich ganz fix mal an die Nähmaschine gesetzt.
 
Offen gestanden habe ich mich mit den Falten der Tasche etwas schwer getan. Ich weiß gar nicht warum. Das ist ja nicht die erste Tasche die ich genäht habe und es waren auch nicht meine ersten Falten. So ganz sicher bin ich mir immer noch nicht, ob ich sie richtig gelegt habe. Zumindest innen nicht. Aber im Zweifel fällt es gar nicht so doll auf. Oder ich habe es sogar richtig gemacht. Ich bin echt ein bisschen unsicher, ihr merkt es.
Nach dieser verrückten Woche und den weiterhin beunruhigenden Nachrichten, brauchte ich unbedingt was Buntes. Für die gute Laune und die Seele;-) Den fabric fever Stoff von Cherry Picking finde ich perfekt um gute Laune zu versprühen. Ich mag die Motive von Anke sehr. Das fliegende Schweinchen habe ich vor vielen Jahren mal auf eine Geburtagsgirlande für meine Cousine gestickt. Sie hängt jedes Jahr immer Sommer wieder im Garten und ich freue mich darüber sehr. Also wenn fliegende Schweine die Stimmung nicht heben, dann weiß ich es auch nicht.




Ich versuche bunten und unruhigen Stoffen wie diesem hier, immer einen Rahmen zu geben, in dem sie gut zur Geltung kommen. Deshalb habe ich den Außenrand einfarbig aus dem strahlenden blau gewählt und mit einer dezenten grauen Paspel eingefasst.  Das Schweinchen als große Applikation ist auch nochmal ein richtiger Hingucker. Natürlich musste ich auch noch ein bisschen Tüdeln und Verzieren und so hat das Schweinchen noch eine Borte bekommen, ein bisschen Webband, ein (selbstverständlich selbst gemachtes) SnapPap-Label und ein süßes Knöpchen von Bianca Farbenfroh, als Topping.
Ich gebe zu, die Tasche ist ein bisschen bunt und verrückt, aber sie sprüht vor guter Laune und ich finde sie wirklich total niedlich. Was meint Ihr? Kann man damit auf die Straße gehen?
 
Bleibt alle Gesund, macht es Euch mit Euren Familien gemütlich und lasst uns alle gemeinsam mithelfen, dem Coronavirus keine Chance zu geben. Wir wissen alle nicht was kommt. Also, nehmt Rücksicht auf ältere und kranke Menschen und bleibt Zuhause.
 
Bis die Tage keine Frage
Eure Colle
Verlinkt mit:

Diese Seite benutzt keine Affiliate Links. Alle Links sind rein als Servicehinweis gedacht. Alles selbst gekauft. Für Werbung werde ich nicht bezahlt und bin dazu nicht verpflichtet.

Donnerstag, 12. März 2020

Blusenshirt Nr. 2 - gleicher Schnitt ganz anders


Enthält Werbung wegen Verlinkung und Namensnennung
 
Letzte Woche habe ich Euch mein erstes Blusenshirt nach dem Schnittmusterkonzept von Format Nähen vorgestellt. Eine richtige Bluse ist es ja nicht gewesen, sondern vielmehr ein Hoodie. Auch meine zweite Variante hat mit Bluse relativ wenig gemein. Ich trage zwar Blusen an der Arbeit, aber viel lieber mag ich es schön bequem und kuschelig. Mein zweites Blusenshirt ist daher auch keine Bluse im klassischen Sinn. Aber genau das ist ja das schöne an dem Schnitt, das er so wunderbar wandelbar ist.
 
 
Ich habe Bündchen und Sommersweat aus dem Hause Swafing verarbeitet. Das Design des Stoffes ist von Cherry Picking und hat eine ganz tolle Qualität. Bündchen und Stoff bekommt Ihr übrigens beides bei Mama im Shop. Sehr praktisch, dass ich zum Stoffe shoppen einfach nur ein Haus weiter gehen brauche;-)
Bis auf den Brustabnäher, von dem ich den oberen Teil (und nur diesen) nochmal einen Zentimeter weiter nach oben gesetzt habe, habe ich nichts verändert. So sitzt es nochmal etwas besser für mich, da ich ja keine große Oberweite habe. Alle Anleitungen zur Schnittanpassung sind übrigens im Konzept enthalten. Wenn Ihr nochmal schauen wollt, wie meine erste Version ausschaut klickt hier. Es ist der gleiche Schnitt und dennoch sieht das Shirt völlig anders aus.
Ich habe wirklich unwahrscheinlich viele Schnitte, Schnittmusterhefte und Ebooks. Trotz dessen dass ich vor dem Umzug ausgemistet habe, türmen sie sich immer noch. Vom Prinzip benötigt man aber wirklich nicht viel. Wenn man so einen Schnitt hat, ist man stets anders gekleidet und kann sich passende Kleidung für jeden Anlass nähen. Außerdem lernt man ganz viel bei den Anpassungen und Tipps die im Schnittkonzept enthalten sind. Ich nähe ja nun schon ein ganzes Weilchen und habe trotzdem noch was gelernt. Ich kann das Konzept wirklich empfehlen. Ich bin froh es ausprobiert zu haben.
 
Im Moment nähe ich übrigens gerade wieder Taschen ;-) Der Sew Along zum Taschenspieler 5 hat begonnen. Wer nicht weiß um was es geht, schaut mal bei Emma vorbei.
Hände hoch, wer ist alles mit dabei? Nächsten Dienstag zeige ich Euch mein erstes Ergebnis. Ich freue mich schon und bin gespannt was ihr sagt.
Bis dahin habt's fein.
Liebe Grüße
Eure Colle
Diese Seite benutzt keine Affiliate Links. Alle Links sind rein als Servicehinweis gedacht. Für Werbung werde ich nicht bezahlt und bin dazu nicht verpflichtet. Alles selbst gekauft.

Donnerstag, 5. März 2020

Mein erstes Blusenshirt

Enthält Werbung wegen Verlinkung und Namensnennung
 

Heute gibt es mal etwas von mir zu sehen. Die meiste Kleidung die ich mir nähe, zeige ich hier ja nicht. Das liegt nicht daran, dass ich so wenig Anziehsachen nähe (mein Kleiderschrank besteht zu 90% aus Selbstgenähtem), sondern vielmehr daran dass die meisten Sachen direkt von der Nähmaschine hüpfen und gleich getragen werden. Dazu kommt, dass ich zwar furchtbar gern fotografiere, aber ich stehe definitiv lieber hinter der Kamera als davor.

Einmal alles neu bitte

Nichts desto trotz möchte ich in diesem Jahr meinem Blog wieder etwas mehr Leben einhauchen und Euch auch hier zeigen was ich alles nähe und werkele.
Kennt Ihr das Schnittmusterkonzept von "Format nähen"? Format nähen ist ein Ableger von farbenmix, wo die liebe Sabine auf Ihrem Blog Tipps zum Anpassen von Schnittmustern ab Gr. 44 gibt. In diesem Rahmen sind zwei Schnittmusterkonzepte erschienen. Das Blusenshirt und eine Hose. Zunächst war ich ja der Meinung ich brauche das Blusenshirt nicht unbedingt. Zum einen habe ich bereits sehr viele Schnitte, unter anderem auch ein Buch mit einem ähnlichen Konzept, zum anderen hoffte ich, dass ich bald wieder schlank bin.
Da das momentan wohl doch nicht so schnell geht, wie erhofft, muss jetzt erst mal neue Kleidung her. 
Das "Blusenshirt" nennt sich übrigens Konzept weil es kein gewöhnliches Schnittmuster ist, sondern noch viel mehr beinhaltet. Es gibt etliche Erweiterungen, so dass dieser Schnitt immer wieder anders aussieht, Zur Anpassung gibt es eine geschlossene Facebookgruppe in der man sich austauschen kann und bei Fragen und Problemen Hilfe bekommt. Ich finde das eine super Sache und gerade für Nähanfänger ist das eine echte Hilfestellung. Alle Nähanleitungen gibt es auch als Video, so dass man wenn man möchte Schrift für Schrift mit nähen kann.
Ich wollte mir ein neues Wohlfühlteil, so dass meine Bluse ein Hoodie mit Kapuze geworden ist. Ich erwähnte ja bereits, dass der Schnitt sehr wandelbar ist. Vernäht habe ich einen von innen kuschelweichen Sweat.  Bei Kleidung nehme ich mich mit dem Verzieren oftmals etwas zurück, auch wenn es mir sehr viel Spaß macht. Ganz ohne war es mir aber doch zu langweilig also habe ich noch einen Plott von Hamburger Liebe aufgebracht und das Shirt mit einem Ripsband von Farbenmix gepimpt. Farblich passend habe ich mir noch einen Hippsterbeanie genäht und mit einem selbst gemachtem Label verziert. Nicht dass man das noch gebraucht hätte bei einem Kapuzenhoodie, aber die ganzen Stoffreste die sich so ansammeln müssen ja auch mal vernäht werden;-)
Mir gefiel die Kombi. Und wenn ich nicht so rumgetrödelt hätte, so dass es draußen dann schon wieder zu dunkel zum Fotos machen war, hätte  ich euch mein erstes Blusenshirt hier bestimmt auch richtig professionell vorstellen können. Nunja, nun sind es Fotos in der Küche geworden, da es ansonsten mit Fotos machen wieder nichts geworden wäre. Egal, es ist hier ja auch ein Hobbyblog und ich bin eben kein professionelles Unternehmen. Die Hose die ich trage ist übrigens die Skinny Jeans von "The Couture" und auch selbst genäht. Beim nächsten Mal zeige ich Euch mein zweites Shirt aus dem gleichen Schnitt und Ihr werdet staunen, weil es komplett anders ausschaut. 
Gerade nähe ich übrigens noch eine Mara und damit das letzte langärmliche Oberteil für diese Saison. Danach geht es an die Sommerkleidung habe ich beschlossen. Zwischendurch nähe ich aber noch ein paar Taschen, denn der Taschenspieler Sew Along 5 hat in dieser Woche begonnen. Seid Ihr auch dabei?
 
Also bis bald
Eure Colle

Diese Seite benutzt keine Affiliate Links. Alle Links sind rein als Servicehinweis gedacht. Für Werbung werde ich nicht bezahlt und bin dazu nicht verpflichtet. Alles selbst gekauft.

Dienstag, 18. Februar 2020

Viele, viele bunte Eier

Enthält Werbung wegen Verlinkung und Namensnennung

Ich bin früh dran in diesem Jahr. Das liegt wohl daran, dass die ANNA mit meinem süßen Oster-DIY von mir schon im Handel ist. Waaaas? Ihr habt nicht mitbekommen, dass Ihr in der aktuellen ANNA einen Artikel über mich findet? Dann müsst Ihr Euch aber unbedingt erst mal diesen Beitrag hier anschauen. Ich bin ja schon ein bisschen verliebt in meinen Kranz und freue mich wirklich sehr, dass meine Anleitung in der Print-Ausgabe abgedruckt wurde.

Frühling wo bis Du?

Aber das soll ja heute gar nicht das Thema sein. Nur bin ich durch den Beitrag so im Osterflow und da es dann auch noch passend bei Petra im Shop die ersten Osterdateien gibt, war für mich kein halten mehr. Also: Der Frühling kann kommen. Meine Wohnung ist schon dekoriert ;-)
Nach den Hasen vom letzten Jahr gibt es dieses Mal Ostereier als ITH-Datei für die Stickmaschine. Mein erster Schwung ist kunterbunt mit kleinen Webbanddetails für den Eierbaum. So klassisch, typisch ich eben. Ich mag es sehr. Oft werde ich aber angesprochen, dass ich ja so schöne Sachen mache, aber so bunt... ach nee dass ist nicht so meins. Tatsächlich schlagen in mir auch zwei Herzen. Ich mag es neben bunt auch gerne mal puristisch, nicht so überladen und Ton in Ton.
Manchmal bin ich da wirklich hin und her gerissen. Aber ich mag ja sehr die Abwechslung und dekoriere auch meine Wohnung sehr oft um. Von daher ist das gar kein Problem.



 


Ich wollte Euch aber unbedingt gerne mal zeigen, dass auch Bine Brändle Designs wunderschön Ton in Ton ausschauen können. Oben habt Ihr es schon einmal gesehen. Schaut schon völlig anders aus. Die Ostereier funktionieren auch ganz wunderbar als Geschenkanhänger. Schaut doch auch wirklich schön aus, oder? Unten seht Ihr ein und das selbe Ei einmal in bunt und einmal in grau, gün, schwarz-Tönen. Ich mag beide Varianten sehr und überlege gerade ob ich nicht noch einen zweiten Eierbaum ganz modern und Ton in Ton anfertige. Mal sehen wie es die Zeit erlaubt.

Gleiche Datei - andere Farben
Wie sieht es mit Euch aus? Seit ihr noch bei Fasching oder überspringt Ihr das Thema und seit wie ich gleich bei Ostern angekommen?
 
Stickdatei: Kritzelei erhältlich bei Stickbengel
Design nach Vorlagen von: Bine Brändle
 
 
Bis bald mal wieder, liebe Grüße
Eure Colle
Verlinkt mit:

Diese Seite benutzt keine Affiliate Links. Alle Links sind rein als Servicehinweis gedacht.
Für Werbung werde ich nicht bezahlt und bin dazu nicht verpflichtet. Die Stickdatei wurde mir im Rahmen des Probestickens von Stickbengel zur Verfügung gestellt. 

Mittwoch, 5. Februar 2020

Willkommen Zuhause

Enthält Werbung wegen Verlinkung und Namensnennung
 

Wow, heute bin ich ein bisschen aufgeregt, denn ich habe etwas ganz besonderes im Gepäck. In der aktuellen "ANNA" Ausgabe 3/2020 findet Ihr nämlich auf den Seiten 48 und 49 eine Anleitung von mir. Ich freue mich extrem darüber in einer waschechten Print-Ausgabe vertreten zu sein. Ihr müsst wissen, ich arbeite im Presse-Grosso und habe seit knapp 30 Jahren tagtäglich mit Zeitungen und Zeitschriften zu tun. Ich liebe Print in Form von Zeitschriften und Büchern. Ich weiß, auch im Handarbeits- und DIY-Bereich passiert gerade sehr viel online. Dennoch habe ich gegenüber den gedruckten Medien eine andere Wertschätzung. Online lasse ich mich auch sehr gerne inspirieren, aber die Flut an Bildern und Informationen zieht schnell an mir vorbei. Oftmals sogar einfach nebenbei: Morgens beim Zähneputzen oder beim Kaffee trinken, im Wartezimmer oder wenn die Kasse am Supermarkt mal wieder endlos lang ist. Ein Buch oder eine Zeitschrift nehme ich ganz anders war. Ich entscheide mich bewusst dafür, nehme mir meinen Kaffee und setzte mich damit auf die Couch. Ich genieße es darin zu lesen. Die Informationen rauschen nicht an mir vorbei, sondern ich beschäftige mich intensiv damit. Es ist nicht nur Inspiration, sondern auch Entspannung für mich. Eine schöne kleine Auszeit im Alltag. Ich finde das ist ein ganz entscheidender Unterschied.


Die neue ANNA ist vollgepackt mit jeder Menge Ideen für das Osterfest. Da passt mein süßer Kranz doch wirklich ganz prima dazu, oder was meint Ihr? Ich finde er ist ein richtiger Gutelaunemacher und sieht viel aufwendiger aus als er ist. Mit ein paar Handgriffen und dem richtigen Werkzeug seid Ihr fix damit fertig und habt eine hübsche Deko gezaubert.. Ich habe ihn tatsächlich schon aufgehangen und er begrüßt jetzt meine Gäste im Flur.

 
Bei so Projekten wie diesem hier, geht mein Herz ja auf. Ihr wisst ja sicher schon, wie gerne ich Dinge verziere und womöglich habt Ihr auch schon von meinem Pompontick mitbekommen. Ungelogen habe ich schon mehrere hundert Pompons gewickelt. Wenn Ihr mir nicht glaubt, dann schaut mal hier vorbei. Ein ganzer Teppich ist daraus geworden.
 
Hätte ich den neuen Pomponmaker von Prym damals schon gehabt, wäre er womöglich noch größer geworden. Mit dem Pomponmaker habe ich den Hasen wickelt. Er wird damit richtig schön fest und bauschig und man kann ihn danach wunderbar "frisieren". Für die Blüten habe ich übrigens auch ein Hilfsmittel von Prym verwendet. Kennt ihr schon Loomblumen? Ich glaube die Technik ist total alt und momentan auch gar nicht in Mode. Aber die kleinen Blumen geben finde ich mächtig was her und sind ratzfatz gewickelt. Sie bilden zusammen mit den wunderschönen Webbändern von farbenmix einen tollen Rahmen für das Häschen. Auch das hübsche Webetikett ist von dort. Sie sind meine absoluten Lieblingslabels und verzieren viele meiner Lieblingsstücke.

Willkommen zu Hause
Treffender hätte der Titel für den Beitrag übrigens nicht sein können. Im November erst bin ich umgezogen ganz in die Nähe meines Elternhauses. Quasi einen Katzensprung entfernt. Es hat definitiv etwas von "Comming home".
Auf meinem Instagramkanal verlose ich übrigens dieses tolle Set mit dem Loom-Gerät und dem tollen Pomponmaker von Prym. Vielleicht habt Ihr Lust und huscht mal rüber. Ich würde mich über rege Teilnahme sehr freuen.
 

Nach Weihnachten ist vor Ostern, oder? Wie schon oben geschrieben, hängt der Kranz tatsächlich schon bei mir im Flur und auch im Wohnzimmer geht es bei mit schon sehr frühlingshaft zu. Also Ihr könnt es schon ahnen: Hier geht es direkt österlich weiter.

Habt's fein und seid lieb gegrüßt
Eure Colle
 
Verlinkt mit:


Diese Seite benutzt keine Affiliate Links. Alle Links sind rein als Servicehinweis gedacht.
Für Werbung werde ich nicht bezahlt und bin dazu nicht verpflichtet. Die Zeitschrift wie auch die Gewinne wurden mir in diesem Fall kostenlos zur Verfügung gestellt.

Dienstag, 4. Februar 2020

Ein bisschen Nostalgie

Enthält Werbung wegen Verlinkung und Namensnennung
 
Heute möchte ich Euch die Doktor Tasche von farbenmix vorstellen. Den Schnitt findet Ihr auf der neuen Taschenspieler 5. Sicher wundert Ihr Euch über die Farbe, oder? Braun? Hier auf diesem Blog?

 
Warum ich die Doktortasche genäht habe und warum Sie diesmal braun sein musste erzähle ich Euch jetzt:
Erinnert Ihr Euch noch an Eure erste selbst gekaufte Tasche? Ich erinnere mich noch ganz genau. Ich hatte meine Ausbildung noch nicht lange begonnen. Die ersten Monate war ich in den technischen Abteilungen und mein Schulrucksack war dort völlig ok. Nach 3 Monaten begann dann aber der reguläre Teil meiner Ausbildung auf dem Büro. Wir blicken übrigens gerade zurück in die 80er müsst Ihr wissen. Stellt Euch mich vor: ...mit Blüschen, Röckchen, Lackschuhen und damit nicht genug: Dauerwelle und die auch nicht zu knapp toupiert. Die Mädels im Büro sahen zu der Zeit alle so aus. Als wäre es Einstellungskriterium gewesen, nahm ich Platz an einem Tisch im Großraumbüro mit jungen Frauen, die alle die gleiche Frisur hatten. Unglaublich. Das würde mir heutzutage ganz sicher nicht mehr passieren. Zu dem ganzen Erscheinungsbild passte der Rucksack dann nun gar nicht mehr und ich kaufte mir meine erste Handtasche. Und - Ihr könnt es Euch schon denken: Es war eine braune Doktortasche mit Messingbeschlägen. Das Modell habe ich wirklich viele Jahre gehabt bis es völlig verschlissen war.

 
Für mich war klar, als ich den Schnitt auf der neuen CD/Ebook entdeckte, dass ich dieses Modell auf jeden Fall nähen möchte. Allein schon um beim Nähen in alten Erinnerungen zu schwelgen. Natürlich musste es deshalb auch braun sein und der neue Taschenstoff von Farbenmix bot sich prima dazu an.
Meine erste Tasche war ganz schlicht. Bei gekauften Dingen muss man ja auch nehmen was einem angeboten wird. Viel schöner ist es wenn man selber nähen kann. Da darf bei mir dann auch ein bisschen Farbe nicht fehlen und ein Taschenbaumler. Ich liebe Taschenbaumler. Ich finde sie machen eine Tasche sofort zu einem Unikat. Irgendwie sind sie für mich wie eine Art Statussymbol. Ich habe wirklich nicht viele Taschen ohne Gebammsel dran.
Aber ganz ehrlich: Diese Tasche ist irgendwie keine "richtige" Colle-Tasche. Verrückt wie man sich im Laufe der Jahre verändert, oder? Mein Kleidungsstil hat sich komplett gewandelt. Und während ich als junges Ding immer ganz Hipp sein wollte und jeden Modetrend mitgemacht habe, rolle ich heute meist nur noch mit den Augen. Ich muss nicht mehr jeden Trend mitmachen und was Kleidung anbelangt, sind meine Sachen mittlerweile zu 90% selbst genäht. Ein paar Schätzchen aus alten Zeiten hüte ich noch und ansonsten
sind es hauptsächlich Hosen (und Wäsche) die ich noch kaufe. Hosen nähen ist gar nicht so einfach. Wobei ich in 2019 drei Modelle genäht habe. Aber die ganz hundertprozentige  Passform habe ich noch nicht gefunden. Aber tragbar sind die Modelle schon und ich ziehe sie natürlich auch an.
Das könnte ein Vorsatz für dieses Jahr sein: mich nochmal etwas intensiver mit Hosen und co. zu beschäftigen. Na schauen wir mal was daraus wird.
Was sagt Ihr zur Doktortasche? Topp oder Flop? Ich bin noch etwas unschlüssig was aus diesem Modell werden soll. Nichts desto trotz hatte ich jede Menge Spaß beim Nähen und das ist doch die Hauptsache, oder? Das Modell ist wirklich mal was anderes und sogar ziemlich schnell genäht. Die meiste Zeit hat bei mir tatsächlich das Sticken eingenommen. Ach ja: Die Stickdatei ist auch von farbenmix und ihr bekommt sie bei Kunterbunt Design. Sie nennt sich Love Key.
Habt's fein, bis zum Nächsten Mal


Liebe Grüße
Eure Colle


Verlinkt mit:

Diese Seite benutzt keine Affiliate Links. Alle Links sind rein als Servicehinweis gedacht.
Für Werbung werde ich nicht bezahlt und bin dazu nicht verpflichtet. Das Schnittmuster wurde mir im Rahmen des Probenähens kostenlos von farbenmix zur Verfügung gestellt. 

 

Sonntag, 2. Februar 2020

Kennt Ihr Rosi schon?

Enthält Werbung wegen Verlinkung und Namensnennung
 
 
Ganz selten bewerbe ich mich mal auf ein Probenähen. Irgendwie hatte ich aber mal wieder Lust und Zeit und bin ganz spontan dem Aufruf von Conni alias Puschenhexe gefolgt. Ich brauchte eh gerade ein neues Portemonnaie. Meines ist nämlich schon ein paar Jahre alt und funktioniert zwar noch tadellos, aber ist etwas ausgebeult und schaut nicht mehr so schön aus. Wozu kann Frau schließlich nähen, nicht war?
Ab und zu muss auch mal was neues her und da kam mir der Aufruf doch wie gerufen.
Kennt Ihr  schon die tollen Geldbörsen von der Puschenhexe? Nach Ulla, Berta und Else folgt nun Rosi.
Die quadratische Form finde ich persönlich total stylisch. Perfekt für die Hosentasche oder die kleine Handtasche. Dazu werdet ihr staunen was da alles reinpasst:
 
 
Rosi bietet Platz für mindestens sechs Karten, hat zwei Geheimfächer, wo man ggf. noch mehr Karten verstauen kann, ein Scheinfach und ein Münzfach. Die Scheine passen übrigens ungefaltet hinein. Das finde ich immer ganz praktisch.
Passend zur Panetonefarbe 2020 habe ich sie klassisch blau genäht und mit koralle kombiniert. Ich finde die Farben in Kombination richtig schön.
Das Schnittmuster bekommt Ihr bei Farbenmix im Shop. Aber vorsichtig ich muss Euch warnen: Das kleine Portemonnaie ist so schnell genäht und macht so viel Spaß, dass Ihr aufpassen müsst, das Euch nicht schwubbdiwupp fünf Stück von der Maschine hüpfen. Da verbirgt sich definitiv Suchtgefahr dahinter.
Hier habe ich einen Stoffrest verarbeitet und ihn kombiniert mit dem wunderschönen Blumenstoff von Spoonflower.de . Der Plott ist von Hamburger Liebe.
 
Übrigens werde ich auch immer wieder gefragt wo es die süßen kleinen Garnrollenanhänger gibt. Sie sind total niedlich, oder? Ihr bekommt sie bei der lieben Elena aka Elemareli. Sie fertigt sie in liebevoller Handarbeit selbst an und verarbeitet sie zum Beispiel in ganz tollen Statementketten. Wer Elena noch nicht kennt, sollte mal bei ihr im Shop gucken. Ihr werdet ganz sicher verzaubert sein.
Damit verabschiede ich mich für heute und wünsche Euch eine bunte Woche.
Habt's fein und schaut gern wieder bei mir vorbei. Ich bereite unter anderem nämlich gerade eine kleine Verlosung vor. Ihr dürft also gespannt sein, was da die nächsten Tage noch folgt.
 
Bis dahin bleibt kreativ
Eure Colle



Verlinkt mit:
Soulsister meets friends
Kaminrot Samstagsplausch


Diese Seite benutzt keine Affiliate Links. Alle Links sind rein als Servicehinweis gedacht. Für Werbung werde ich nicht bezahlt und bin dazu auch nicht verpflichtet. Das Schnittmuster wurde mir in diesem Fall zum Zwecke des Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt.