Dienstag, 10. Juli 2018

Espadrilles nähen mit ganz viel Sommerlaune

[Werbung wegen Markennennung]


Juchu, sie sind fertig: Meine ersten selbst genähten Espadrilles. Eigentlich sollten sie schon letzte Woche fertig sein. Also OK, das waren sie auch. Aber ich habe es nicht mehr rechtzeitig geschafft einen Blogpost darüber zu schreiben. Denn so gerne wollte ich mich doch noch beim Espadrilles-Sew-Along verlinken. Schade, dass ich das nicht mehr geschafft habe. Aber offen gestanden habe ich was viel besseres gemacht. Denn die Espadrilles haben mich extrem in Sommerlaune versetzt. Mit den Pompons und Tassels und dem wunderbaren Sommerdesign des Lila Lotta-Stöffchens sind sie ein echter gute Laune Garant und sie wollten unbedingt ans Meer! Und da ich diesen Sommer nur eine einzige Woche Sommerurlaub hatte, habe ich mit meinen Jungs ganz spontan die Taschen gepackt. Schwuppdiwupp und weg waren wir. Schön wars!


Espadrilles nähen mit dem Materialset von Prym


Verwendet habe ich für meine neuen Schuhe ganz viel aus meiner Sommerbox.
Als erstes natürlich die Sohlen. Die sind Spitze. Mit Ihrer gummierten Unterseite sind sie rutschfest und nicht gleich bei einem kurzen Sommerregen durchgeweicht und vollgesogen. Dann habe ich es mir einfach machen wollen und die fertigen Fersenteile verwendet. "Einfach" in Anführungszeichen, weil ich sie aufgetrennt habe. Ich wollte das Muster des vorderen Stoffes unbedingt nochmal wiederholt haben. Also habe ich mir eine Paspel daraus genäht und mit etwas Webband eingefasst. ich finde dieses kleine Detail macht es gleich viel harmonischer. Den Stoff hatte ich letztes Jahr beim Lillestoff-Festival gekauft. Dem Vorderteil habe ich übrigens auch einen Zentimeter mehr am Spann gegeben. Abgeändert habe ich das Schnittmuster (entnommen übrigens aus der aktuellen Mollie Makes) nach der Anleitung von Lalillyherzileien hier. Angenäht habe ich die fertigen Schnittteile mit dem Kreativgarn für die Espadrilles und dem zugehörigen Set. Das beinhaltet neben den passenden Nadeln und einem Falzbein auch zwei Silikonläppchen, die wirklich Gold wert sind. Damit tun Euch nämlich die Finger nicht weh, wenn ihr durch etwas festere Stellen stechen müsst. Außerdem hat man damit etwas mehr Gripp und mehr Kraft beim Durchziehen der Nadel. Gekauft hätte ich das Set vermutlich nicht, aber ich kann es wirklich empfehlen. Ich war froh, dass es meiner Box dabei lag. Das Bindeband, welches ich vernäht habe kommt ebenfalls fertig daher. Sogar in der richtigen Länge. Ich habe es also wirklich nur geviertelt und mit ein paar Minipompons und Tasseln aufgehübscht. Ihr wisst ja, dass ich gerade im Pompon- und Tasselfieber bin, nech?


Also ich bin ganz begeistert von meinen neuen Schuhen und trage sie wirklich gerne. Es hat wirklich Spaß gemacht sie zu nähen und auch die Handstiche sind gar nicht schwer. 
Wie sieht es mit Euch aus? Habt Ihr auch schon welche genäht? Oder jetzt vielleicht doch Lust bekommen welche zu nähen;-)


Ich wünsche Euch eine sonnige und bunte Woche
Eure Colle

Verlinkt mit:


Diese Seite benutzt keine Affiliate Links. Alle Links sind rein als Servicehinweis gedacht.
Für Werbung werde ich nicht bezahlt. Alle PR-Samples wurden mir kostenlos und bedingungslos zur Verfügung gestellt.



Sonntag, 8. Juli 2018

Zu Besuch in Stolberg

[Werbung wegen Markennennung]


Wer hier regelmäßig liest, hat es sicher schon mitbekommen, dass ich letztes Jahr bei einem Nähwettwettbewerb mitgemacht und gewonnen habe. Mein Bewerbungspost dazu war dieser hier. Gewonnen habe ich nicht nur Produkte im Wert von 1.000 € der Firma Prym, sondern Prym nimmt uns auch ein Stück weit hinter die Kulissen mit. Ich schreibe übrigens wir, weil wir insgesamt 10 Prym-Ambassadoren sind;-) Ich habe also nicht allein gewonnen.  

von links nach rechts: Lisa von Sew what you love, Laurie von Laurie.mmm, Joanne von unicornharts, Ich ;-), Jasmin von Schnittenliebe, Lisa von Stoffreise, Ekatarina von Diyctators, Jimmy Tricotin, Alice von Brezelbutter und Sandra von Rehgeschwister - ein wirklich tolles, kreatives, sehr sympathisches Team <3

Prym kennt ihr vielleicht auch wenn Ihr nicht näht. Die Marke ist Euch sicher schon bei Druckknöpfen und Reißverschlüssen untergekommen. Für jemanden wie mich, der leidenschaftlich gerne näht, ist das einfach ein wahnsinnig toller Preis. Ich freue mich so sehr darüber und bin so dankbar, dass ich das als einfache Hobbynäherin erleben darf. 
Begonnen hatte mein Jahr mit einer Einladung zur H+H Cologne nach Köln. DER Messe rund ums Handarbeiten. Der Besuch in Köln hatte mich ja völlig umgehauen. Ich war im Paradies gelandet. Stoffe, Kurzwaren, DIY so weit das Auge reichte. Und all die  tollen Designer und Blogger die ich bislang nur aus dem Netz kannte waren dort versammelt. Außerdem war ich das erste mal bei einem Bloggertreffen dabei. Es war so aufregend. Meinen Messebericht könnt ihr hier nachlesen. Zwischenzeitlich kam auch schon die Prym-Sommerbox hier an. Gefüllt war sie mit einigen der Neuheiten, die auch schon auf der Messe vorgestellt wurden. Einen Teil davon habe ich schon verarbeitet: 
Was man mit den Minipompon-Maker und dem Tasselmaker anstellen kann, findet ihr mit einem kleinen Tutorial hier. Und auch bei meinem lustigen Lama habe ich sie verwendet, dazu auch die neuen tollen Pomponborten die es jetzt in vielen Farben zu kaufen gibt. Die neuen Kurzwaren in rosegold habe ich bei meinem Rucksack zur Aktion "Mach Dein Ding 2018" von der Initiative Handarbeit verarbeitet. Dort hat vor einigen Tagen auf Facebook übrigens auch das Publikums Voting begonnen. Ich bin die Startnummer 56 und würde mich sehr freuen wenn ihr mir -> dort einen Daumen nach oben dort lasst. Natürlich nur, wenn Euch mein Rucksack auch gefällt. Es lohnt sich allgemein dort mal durch die Gallerie zu schauen. Es sind wahnsinnig tolle Projekte entstanden. So unterschiedlich und ganz tolle Modelle dabei. Ihr könnt übrigens so viele Daumen lassen wie ihr möchtet. Also ihr habt mehr wie eine Stimme.

PRYM Ambassador Meet-UP 

Wow, das ist ja schon ein halber Roman zur Einleitung geworden. Vielleicht holt ihr Euch einen Kaffee oder Tee wenn ihr weiterlesen mögt;-) Ich glaube man kann schon merken, dass ich mit Feuereifer dabei bin und mich nicht nur über den Sachpreis an sich freue, sondern auch über das drumherum. Nach der H+H ging es diesmal direkt nach Stollberg ins Werk zu Prym. 

Ein altes Fabrikgebäude das schon von außen durch seinen Charm besticht. Fast 500 Jahre Firmengeschichte stecken hinter diesen Mauern. Ich liebe so alte Gebäude und auch die Geschichten die da hinter stehen. Bis heute ist das Unternehmen übrigens noch in Familienhand und gehört damit, mit zu den ältesten Familienunternehmen in Deutschland. Man betritt das Gebäude, geht die alten Steintreppen hinauf und … wird katapultiert in eine neue Welt. Direkt in der ersten Etage befindet sich das Marketingzentrum indem wir zwei Tage verbringen durften. Dort ist alles hell und modern. Eine Ausstellung die Altes und Neues zeigt und kunstvoll zusammenführt. Ich arbeite seit 28 Jahren in einem kleinen mittelständischen Unternehmen. Unser ehemaliger Geschäftsführer hatte auch einen Faible für alte Traditionen, Firmengeschichte und Kunst. Er würde wunderbar auch dort hineinpassen. Mit seinen Werten, seinen Visionen und seiner ganzen Art. Und auch ich habe diese Hallen betreten und mich sofort "zu Hause" gefühlt. Abgesehen von dem beeindruckendem Gebäude, sind wir aber auch sehr herzlich von der gesamten Mannschaft dort in Empfang genommen worden. Allen voran Andrea und Sabrina, die immer für uns da waren und uns durch die zwei spannenden Tage geführt haben. 




Als erstes durften wir uns die Druckknopfherstellung anschauen. Alles streng geheim und Firmengeheimnis, deshalb durften wir drinnen auch keine Fotos machen. Aber wir hatten einen richtig spannenden Einblick in die Produktion. Wusstet ihr dass der Steif-Knopf auch dort produziert wird? Das Portfolio was dort abgedeckt wird ist echt beeindruckend. Von simplen Verschlüssen für Arbeitskleidung und Latzhosen über die normale Alltagskleidung bis hin zur Haute Couture wird dort alles hergestellt. Das war mir wirklich nicht bewusst. Und spätestens seit dieser Führung bin ich überzeugt davon, dass ein bisschen was von Prym bei Euch allen zu Hause ist. Denn dort wird produziert u.a. für H&M, Levis, Nike, Diesel, Eddie Bauer, Armani, Bogner, BMW, Replay u.v.m. … Ich könnte hier noch weiter machen. Hättet Ihr's gewusst?

Nach der Vorstellung der geplanten Kampagnen durften wir eintauchen in einzelne Kreativ-Projekte mit den Produktmanagern. Die Produktmanager haben ihre Produkte vorgestellt und gezeigt welches Werkzeug für was besonders gut geeignet ist. Wir durften alles ausprobieren, testen und mit Fragen löchern. Eine tolle Erfahrung. Mal Hand aufs Herz: Wer hat schon mal eine Schneiderschere im Laden gekauft? Das hab ich natürlich auch. Aber in der Regel steht man ja vor einer Wand an der im besten Falle eine große Auswahl an Scheren hängt. Die sind heutzutage meist alle verblistert. Also schaut man sich um, achtet vielleicht noch auf den Schliff und kauft dann nach Gefallen. Oder bestellt gar gleich im Internet. Also zumindest geht mir das so. Wann und wo hat schon mal die Gelegenheit alle Scheren zu testen? … Auszuprobieren wie sie einem in der Hand liegen. Diese (manchmal böse)  Überraschung hat man meist erst zu Hause. Um dann womöglich festzustellen: Oh da ist mir das Griffloch aber doch zu groß, oder zu klein oder die Schere ist viel zu schwer um dass sie für mich persönlich angenehm zu führen ist. Da liegen die Vorlieben und Bedürfnisse eines jeden ja ganz unterschiedlich. Mir hat das wahnsinnig viel Spaß gemacht und ich habe wirklich viel gelernt. Reingeschnuppert habe ich in die Bereiche "Schneiden", "Messen und Markieren", "Nähfrei" - also Druckknöpfe, Nieten und solche Dinge (alles was eben nicht eingenäht wird) und ganz kurz noch bei "Patchwork und Quilten". 

Das war Tag 1, den wir mit einem netten Abendessen haben ausklingen lassen. Am nächsten Tag haben wir uns nochmal mit den Produktmanagern ausgetauscht, mögliche Ideen und Aktionen durchgesprochen, Pläne geschmiedet...


Und dann haben wir Mika kennengelernt. Mikaela Ioannou ist erfolgreich selbstständig mit ihrem Stoffatelier "Du liebst es" in Köln und außerdem Social Media Expertin,  Facebook Botschafterin und dort auch Mitglied im Beirat. Sie hat uns einen spannenden Vortrag zum Thema Social Media gehalten. Ich weiß gar nicht wie oft ich jetzt schon das Wort "spannend" in diesem Beitrag benutzt habe. Aber das war es einfach. Abgesehen davon dass der Vortrag an sich schon total interessant war, fand er dazu noch im alten Ahnensaal des Prym Gebäudes statt. Es war einfach nur schön. Ich liebe solche besonderen Locations.  Im Anschluss gab es noch einen kleinen Workshop zu besonderen Features bei Instagram, die etwas versteckt zu finden sind. Ich muss mir unbedingt mal die Zeit nehmen und da auch noch ein bissl mit rumprobieren und testen. 
Nach kurzer (teilweise echt emotionaler) Feedbackrunde, ging es dann wieder nach Hause. Bzw. ich bin nochmal kurz in die Nähakademie zum Shoppen gehuscht. Das hab ich ganz vergessen zu erwähnen: Da waren wir nämlich auch. Auf 600 qm findet Ihr dort alles was das Handarbeitsherz begehrt. Wolle, Stoffe, Kurzwaren, Zubehör. Das Rundum Sorgplospaket. Vom Nähkurs bis zur Nähmaschine könnt ihr alles kaufen bzw. buchen. 

VIELEN DANK an Prym für die tollen Zeit in Stollberg! 

Ich freue mich so Teil des Ambassodor-Teams zu sein. Wir sind ein bunt gemischter Haufen, kreativer Menschen die alle eine unterschiedliche Handschrift haben. Wirklich ein tolles Team. Klickt Euch hier doch mal zu den Interviews rein. Dort sind wir alle vorgestellt worden und ihr kommt von dort auch direkt auf die Kanäle der anderen. 
So nun aber genug für heute. Ich hoffe es hat Euch gefallen und war nicht zu lang;-) Am Dienstag zeige ich Euch meine neuen Espadrilles. Ebenfalls mit Produkten aus meinem Sommerpaket. Eigentlich sollte der Beitrag schon längst fertig sein, denn ich wollte mich so gern noch bei Lalillyherzileien und dem Sew-Along dazu verlinken. Da ich aber mit meinen Jungs ganz spontan eine kleine Auszeit an der See genommen habe, bin ich nicht mehr dazu gekommen. 
Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche.
Liebe Grüße
Eure Colle


Dienstag, 26. Juni 2018

Rucksack nähen - Mach Dein Ding 2018

[PR-Sample/Werbung unbezahlt]


Heute möchte ich Euch meinen Rucksack mal im Detail vorstellen, den ich gestern schon auf Instagram gepostet habe und so viele wahnsinnig nette Kommentare und PN's bekommen habe. Wahnsinn: Mädels Ihr seid echt der Hammer!!! Vielen lieben Dank. Bei so viel nettem Zuspruch, bin ich mit bester Laune in die Woche gestartet. Und weil mich auch einige Fragen zum verwendeten Vlies erreicht haben und ich Euch auch gern noch was zu dem rosegoldfarbenen Taschenzubehör schreiben möchte, habe ich schon mal gleich vorweg den Post als PR-Sample markiert. Damit auch alles schön transparent dargestellt wird.

Aktion der Initiative Handarbeit: Mach Dein Ding 2018 

Kennt Ihr die Initiative Handarbeit eigentlich? Offengestanden bin ich erst durch Prym Anfang des Jahres so richtig darauf aufmerksam geworden. Zwar war ich vorher auch schon mal auf der Seite und hatte mir dort mal ein Schnittmuster heruntergeladen, aber so wahnsinnig viel Beachtung hatte ich der Initiative noch nicht geschenkt. Das habe ich nun nachgeholt. Und ich kann jedem von Euch der auch so gerne näht und handarbeitet wie ich, ans Herz legen dort einmal vorbei zu schauen. Die Initiative Handarbeit ist ein Verband, indem sich die führenden Anbieten der Branche zusammengetan haben. Es wird dort jede Menge für die Nachwuchsförderung getan, ihr findet dort viele kostenlose Anleitungen und Schnittmuster zum download  und  es finden dort auch regelmäßige Aktionen statt, bei denen es tolle Preise zu gewinnen gibt. 
Dies hier ist mein Beitrag zur Aktion "Mach Dein Ding 2018", bei dem es darum geht einen Rucksack zu nähen und ihn individuell zu gestalten. Wer mich kennt: Das ist ja in der Tat, genau mein Ding! Eine meiner Lieblingsaktionen auf die ich mich jedes Jahr aufs Neue freue, ist ja auch die Adventskalendertasche von farbenmix. Auch dort geht es darum, eine Tasche nach einem vorgegebenem Schnittmuster zu gestalten. Ich finde es immer wahnsinnig spannend zu sehen, wie unterschiedlich die Ergebnisse sind, die am Ende von den verschiedenen Teilnehmern herauskommen.


Ein Schnitt tausend Gesichter

… und tausend Möglichkeiten. Das bei der Aktion vorgegebene Schnittmuster wurde vom Label Cherry Picking alias Anke Müller entworfen. Das besondere an dem Rucksack ist das geteilte Innenleben. Mir persönlich kam es wie gerufen, denn ich habe keine Tasche für meinen Laptop und so habe ich meinem Rucksack eine dick gefütterte Laptop-Tasche verpasst. Verwendet habe ich dafür Style-Vile von hier kombiniert mit Volumenvlies. Das ist übrigens der Shop meiner lieben Mama und ich kann Ihn Euch wärmstens ans Herz legen, wenn ihr mal Einlagen und Vliese benötigt. Mama ist diesbezüglich schon eine kleine Expertin und hat ein sehr gut sortiertes Sortiment. Ihr Shop befindet sich gerade im Umbau, deshalb habe ich Euch oben mit der Etys Seite verlinkt. Aber wenn sie fertig ist, solltet ihr dort unbedingt mal bei unicata's bunte Vielfalt vorbeischauen. Mama gibt sich immer wahnsinnig viel Mühe beim Kundenservice und beantwortet Eure Fragen immer gerne.

So genug Schleichwerbung;-) NICHT! Natürlich schreibt Mama mir ganz ordnungsgemäße Rechnungen.

Mein individuelles Design

Ich mach mir vor so Aktionen ja immer einen Kopf. Was will ich wie umsetzten, was habe ich für Material dafür da und was benötige ich noch usw. Mein Ursprungsplan war ein petrolfarbener Rucksack. Und dann kam das Sommerpaket von Prym daher mit den tollen rosefarbenen Bändern und Ziernieten. Ich war schockverliebt. Zufällig lag das Veloursleder auf meinem Schreibtisch beim auspacken und ich habe kurzerhand meinem Plan über den Haufen geworden. Die Kombination gefiel mir auf Anhiebt total gut. Außerdem ist das Ultraviolett ja auch die Trendfarbe 2018. Den rosa Kombistoff von Rico-Design wollte ich auf jeden Fall auch dazu hernehmen und das Muster nochmal aufgreifen. Also ein bisschen Sticken wollte ich und Plotten natürlich auch. Momentan male und lettere ich öfter und kombiniere das auch sehr gern mal mit meinem Hobby dem Nähen. Einen passenden Spruch für das Projekt hatte ich auch ziemlich schnell gefunden. Allerdings hatte ich die wahnwitzige Idee, unbedingt meine Handschrift mit einzubringen. Omg. Ich habe Stunden mit lettern des Spruches verbracht. Angefangen über 5 Zeilen mit Schnörkeln und Verzierung, dann ohne Schnörkel, drei Zeilen …. Ohne Witz, ewig habe ich damit zugebracht. Während mir das Malen und aquarellieren irgendwie leicht von der Hand geht, tue ich mich mit dem Lettern echt noch schwer. Vielleicht ist mein Anspruch auch einfach etwas zu hoch für das was ich da mache. Naja, da muss ich unbedingt noch etwas üben. Ich gestehe, dass es am Ende nun eine Mischung aus meiner eigenen digitalisierten Handschrift geworden ist und einer fertigen Schriftart.

Aber, wie heißt der Spruch so schön: "Kreativität ist das was Du draus machst". Kreativ ist diese Lösung wohl auch noch, wenn auch nicht komplett individuell. Aber es sollte ja auch anständig aussehen. Da meine Stickmaschine kaputt ist, musste ich etwas mit der Nähmaschine "nähmalen" und habe es mit einigen Handstichen noch etwas vervollständgt. Zum Nähen und Sticken habe ich das Garn von Smart Thread verwendet, welches ich kürzlich entdeckt habe. Ich glaube das ist noch ein Recht junges Unternehmen. Das Garn ist ganz universal zum Sticken, nähen und für die Overlock einsetzbar. Ich bin damit sehr zufrieden und finde das Preisleistungverhältnis sehr gut. Das Garn habe ich übrigens selbst gekauft und werde für Werbung nicht bezahlt. Dies ist meine persönliche Bewertung der Produkte. Aber da es den kleinen Unternehmen gerade so schwer gemacht wird, finde ich dass man gute Erfahrungen ruhig weiter geben kann.
Als Blütenstempel und Tautropfen habe ich die neuen rosefarbenen Decor-Nieten von Prym verwendet. Kennt ihr schon das neue rosefarbene Zubehör von Prym? Ich finde es traumschön <3. Ebenso wie die farblich passenden Gummibänder die es in zwei verschiedenen Breiten gibt. Die breite Variante habe ich auf meine Schultergurte gesteppt. Etwas zweckentfremdet, aber ich finde sie so schön, dass sie sich auch als reine Deko einfach super machen. Nieten und Band sind übrigens die einzigen beiden PR-Samples die ich hier verarbeitet habe. Alles andere ist selbst gekauft.



Damit beende ich auch mal meine Dauerwerbesendung hier. Wir wollen es ja nicht übertreiben. Es stört auch ungemein den Lesefluss finde ich, wenn man überall dazu schreibt was nun gekauft ist und was nicht. Das Thema nervt gerade ganz ungemein. Aber da es offensichtlich politisch gerade so gewünscht ist, werde ich mich natürlich daran halten und versuche alles so transparent wie möglich darzustellen. Wenn ihr noch Fragen habt, schreibt mir einfach.












Die Rückseite des Rucksackes ist mit Volumenvlies abgesteppt. ich wollte auf jeden Fall ein schickes geometrisches Muster dafür verwenden und habe mich für Dreiecke entschieden. Aber einfach nur Dreiecke fand ich natürlich auch zu langweilig. Meine sollten nach unten hin "herausfallen". Daher dünnt sich das Muster nach unten hin aus. Wer keine Arbeit hat, macht sich welche, nech? Natürlich musste ich da jede Menge Fäden mit der Hand verstechen, damit das dann auch hübsch ordentlich aussieht. Ich hoffe man kann das Muster erkennen. Es war gar nicht so leicht Fotos davon zu machen. Anstatt fertiges Gurtband zu verwenden habe ich mich auch hier für eine eigene Variante entschieden. Denn mit dem Laptop hat man doch etwas Gewicht auf dem Rücken und ich wollte meine Gurte gern etwas breiter und auch gepolstert haben. Auch hier habe ich wieder den festen Schaumstoffkern eingenäht. Die Auswahl an Taschenzubör hat für mich nicht so ganz das Passende hergeben, von daher habe ich mit einer Leiterschnalle etwas basteln müssen. Ich hätte natürlich auch einfach nach Anleitung nähen können und alles hätte gepasst. Aber ich bastele ja gerne;-) Funktioniert auch ganz prima. War nur etwas Tüftelei. Damit die Nähte an den Schnallen auf beiden Seiten schön ordentlich sind, habe ich ganz exakt genäht, Stiche gezählt und anschließend mit der Hand alles zusammengenäht. An so Kleinigkeiten kann ich mich ewig aufhalten.


Ein bisschen was findet man ja immer, was man beim nächsten Mal noch besser machen könnte, aber ich bin mit dem Ergebnis erstmal ganz zufrieden.

Wer ist noch mit dabei und hat einen Rucksack genäht? Für alle ganz fixen unter Euch: Noch bis zum 30. Juni könnt ihr bei der Aktion mitmachen. Einfach Schnittmuster auf der Seite der Inititaive Handarbeit downloaden, Rucksack nähen und Bild mit entsprechendem Hashtag veröffentlichen.
Allen die noch mit dabei sind, drücke ich ganz feste die Daumen.
Liebe Grüße
Eure Colle

Verlinkt mit:


Diese Seite benutzt keine Affiliate Links. Alle Links sind rein als Servicehinweis gedacht.
Für Werbung werde ich nicht bezahlt. Alle PR-Samples wurden mir kostenlos und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Donnerstag, 21. Juni 2018

Sommer-Basic Shirt


Da mir diesen Sommer nicht's mehr so richtig passt, brauche ich noch ein Paar Sommer-Basic's. Also habe ich mich an die Nähmaschine gesetzt und ein T-Shirt genäht. Yeah und endlich habe ich auch mal mein Weihnachtsgeschenk in Gebrauch genommen. Der Schnitt ist nämlich aus dem Buch

"Alles Jersey" von Ki-ba-doo 

Und das lag letzten Jahr bei mir unter dem Weihnachtsbaum. Es wurde also aller höchste Zeit, dass ich daraus endlich mal was mache. Es ist das Oversize-Shirt von Seite 51 geworden, allerdings in der abgewandelten Form ohne die langen Ärmel. Beim nächsten Mal würde ich es allerdings vorn ein wenig länger zuschneiden. So ganz schmeichelt es meiner unvorteilhaften Figur nicht. Beim nächsten Mal weiß ich Bescheid. Oder ich hab wieder ein bissl abgenommen. Mal schauen was da schneller geht;-)

Den unifarbenen Stoff habe ich mit einem sommerlichen Plott etwas aufgepimpt. Dafür habe ich mir zunächst eine Schablone für die Ananas geschnitten, diese auf den Stoff geklebt und dann mit Stoffmalfarbe bearbeitet. Darüber habe ich dann den Schriftzug geplottet. Solche Projekte machen mir ja sehr viel Spaß und das Ergebnis gefällt mir richtig gut. Ein prima Basic-Shirt für warme Tage.
Ein paar von dieser Sorte kann ich noch gebrauchen und der nächste Jersey ist auch schon vorgewaschen. Mal sehen was es diesmal wird.

Aktuell bin ich nämlich noch an meinem Rucksack für die Aktion "Mach Dein Ding 2018" von der "Initative Handarbeit. Die Zeit wird auch langsam knapp. Noch bis zum 30. Juni werden die Einsendungen berücksichtigt. Also wenn Ihr auch noch Lust habt einen Rucksack zu nähen, ist jetzt noch eine gute Gelegenheit dafür. Das Schnittmuster könnt Ihr kostenlos auf der Seite der Initative Handarbeit downloaden. Mein Rucksack ist vom Prinzip auch schon fast fertig. Allerdings halte ich mich gerade noch an dem Schriftzug auf, den ich gern vorn drauf plotten mag. Der Spruch steht fest. Allerdings habe ich mittlerweile schon bestimmt 5 verschiedene Versionen gelettert und bin immer noch nicht zufrieden mit dem Ergebnis. Im Lettern muss ich wirklich noch üben. Malen fällt mir wesentlich leichter. Naja, ich hoffe es wird noch was. Sonst muss ich wohl doch zu einer fertigen Datei greifen. (Liegen ja genügend auf dem Rechner...) Was ich aber ziemlich unkreativ fände und nicht passend für dieses Projekt. Ich werd mich also wohl nochmal anstrengen.
Bis demnächst. Habt eine schöne Restwoche und ein schönes Wochenende. Diesmal hoffentlich mit einer motivierteren deutschen Mannschaft und vielen Toren für Deutschland.
Sonnige Grüße
Eure Colle



Dienstag, 19. Juni 2018

Espadrilles nähen - das Schnittmuster

Weiter geht es mit dem Sew Along zum Thema Espadrilles nähen. Der Sew Along ist unterteilt in 4 Kategorien. Nach den Materialien geht es nun weiter mit den "Plänen und Problemen". Ich gestehe, dass ich diesen Punkt als ich ihn gelesen habe erst etwas merkwürdig fand. Also Pläne: na klar. Aber Probleme? Ich habe aber bis dato auch noch kein Espadrilles genäht und nun weiß ich, was es für Probleme geben kann;-) Außer dass ich mich absolut für kein Schnittmuster entscheiden konnte, hatte ich bis vor ein paar Tagen nämlich noch gar kein Problem gesehen. 


Schnittmuster und Ideen 

Die Möglichkeiten sind ja schier unendlich wenn man sich ein paar Espadrilles nähen möchte. Ein Basicschnittmuster ist bei den Sohlen immer dabei. Aber es gibt sogar schon fertige Schnittmuster für Sneakers u.ä. zu kaufen. Falls Ihr übrigens noch Ideen sucht, schaut doch mal hier einen Post vorher vorbei. Da habe ich mein Pinterest-Board verlinkt auf dem sich mittlerweile schon ganz schön viele Inspirationen tummeln. 

Der Plan

Also mein Plan waren ein paar offene Schuhe/Sandalen. Ich wollte gerne Webbänder vorn einmal quer setzen und auch Webbänder zum Binden verwenden. Pompons und Tassels sollten auch auf jedem Fall dabei sein. Klingt schon mal nicht schlecht, oder? Denkste, denn da kommen wir zu meinen Problemen.

Das Problem

… sind meine Füße. Lisa von Lalilly Herzileien hat auf ihrem Blog einen ganz wunderbaren Bericht darüber verfasst wie ihr das Schnittmuster anpasst, wenn ihr z.B. einen hohen Spann habt. Den habe  ich übrigens auch. Aber das ist diesmal gar nicht mein Problem. Mein Problem geht viel früher los. Meine Füße sind zu breit für die Sohlen. Und nachdem ich jetzt zwei Stunden getüftelt und gemacht habe, werde ich jetzt den Schnitt aus der aktuellen Mollie Makes herausmachen und diesen auf meine Füße anpassen. Der Schuh ist allerdings vorn nicht offen. Aber leider sieht die Variante mit den offenen Zehen bei mir wirklich nicht schön aus. Die Sohle geht nach vorn sehr schlank und spitz weg. Meine Füße passen sich der Form aber nicht an. Und obwohl ich versucht habe es so gut es geht anzupassen, gefällt mir keines der Ergebnisse im "angezogenen" Zustand. Also probiere ich jetzt eine geschlossene Variante. Ich vermute nur, dass nun mein "Hamburger Liebe" Stoffrest nicht reichen wird. Das ist sehr schade. 
Mal schauen was mein Restefundus noch hergibt. denn ich fange dann mal wieder bei Punkt 1: "Material suchen" an. 
Was sind Eure Pläne und Probleme beim Nähen der Espadrilles? 
Ihr könnt übrigens beim Sew-Along immer noch einsteigen. Einen direkten Link dazu findet Ihr auch bei mir unten rechts in der Sitebar.

Ich verabschiede mich für heute und sage "Tschüss, bis zum Donnerstag" - wenn Ihr Lust habt;-) Da zeige ich Euch ein Sommershirt was ich genäht habe.
Bis dahin liebe Grüße
Eure Colle



Samstag, 16. Juni 2018

Espadrilles nähen


Letzten Sonntag ist der Espadrilles Sew-Along von Lalilly-Herzileien gestartet. Habt Ihr ihn schon entdeckt? Natürlich bin ich auch dabei. Die Materialien liegen hier bereit (waren nämlich auch in meinem tollen Sommerpaket) und das Nähen der Espadrilles stehet ohnehin ja schon lange auf meiner To-Do Liste. Also ist jetzt doch der beste Zeitpunkt um loszulegen, nech?

Diese Woche ging es erstmal um die Materialien. Vorab: Meine Materialen sind PR-Samples aus meinem PRYM-Sommerpaket. 
Ich habe ein paar Sohlen, ein paar Fersen, Band zum Festnähen, ein Band zum Binden, aufbügelbaren Futterstoff und das Espadrilles Werkzeug-Set. Darin enthalten sind zwei dicke Nadeln, ein Holz zum Ausformen der Kanten und zwei Silikonplättchen, damit man etwas mehr Gripp hat, falls es mal etwas schwieriger durch das Material geht. Die Idee finde ich super und werde ich auf jeden Fall probieren. Schließlich habe ich ja öfter mal verrückte Ideen mit sperrigen Materialien und da können einem schon mal ganz schön die Finger weh tun;-)
Außerdem liegt hier ein schmaler Streifen eines wunderbaren Hamburger Liebe Sommerstöffchens. Es ist ein wohl gehüteter Rest. Mal schauen ob ich hier mit einbauen kann. Sommerfeeling verbreitet er auf jeden Fall schon mal. Minipompons müssen auf jeden Fall bei mit auch mit dran. Soviel steht schon fest.


Alles andere gestaltet sich noch etwas schwieriger. Passenderweise geht morgen beim Sew Along passend auch weiter mit den "Plänen und Problemen". Ein Problem kann ich Euch jetzt schon verraten: Es gibt so unendlich viele Gestaltungsmöglichkeiten und ich kann mich nicht entscheiden! Nur grob steht der Plan bis jetzt. Mal sehen, ob ich bis morgen weiter bin. Auf jeden Fall habe ich mir (nachdem ich diese Woche ein total interessantes Webinar zum Thema Pinterest hatte) ein neues Pinboard erstellt. Ich verlinke es Euch hier mal, falls Ihr auch mal luschern wollt. Irre was es für tolle Modelle gibt. Wobei es mir die Entscheidung nicht leichter macht. Es kommen nur noch mehr Ideen dazu. Hiiilfee!

https://www.pinterest.de/nicolekuhne754/espandrilles-handmade/
Espadrilles Nähen -  Pinterest-Bord - Meine Ideensammlung


Bis morgen habe ich mich entschieden. Bestimmt. ...also ich bemühe mich. Ich halte Euch auf dem Laufenden.
Wer von Euch ist noch mit dabei?
Bunte Sommergrüße
Eure Colle


verlinkt mit:

Dienstag, 12. Juni 2018

Allerschönste Pomponborte und Tutorial für ein Retro-Täschchen


Heute zeige ich wie Ihr Euch die allerschönsten Pomponborten selber machen könnt und dazu ein kleines Tutorial für so ein süßes Retrotäschen. Habt Ihr so Taschen früher auch gehabt? Ich hab so ein ähnliches Modell früher im Schulhandarbeitsunterricht gewebt. Also nicht ganz das Gleiche, aber Form und Art waren sehr ähnlich. Übrigens bin ich ja fest davon überzeugt, dass der alte Schulwebrahmen als nächstes wieder in Mode kommt;-) 

Tutorial Retro-Tasche:

Das Täschlein ist ganz ruckzuck genäht. Alles was ihr braucht sind Stoffreste in der Größe 19 x 25 cm. Insgesamt 4 Stück, Zwei für den Oberstoff und zwei für das Innenfutter. Zum Versäubern des Reißverschluss (sofern ihr das möchtet) braucht ihr zwei kleine Reststücke von 5 x 6 cm. Außerdem noch einen 15 cm langen Reißverschluss, Wollreste, ein Stück Webband eine dicke Kordel und Stylefix. Und schon kann's losgehen.

Das Material im Überblick

Besonders hübsch werden die Minipompons und Tasseln übrigens mit den neuen Werkzeugen von Prym. Habt Ihr sie auch schon entdeckt? Für solche Tüdelprojekte gibt es nämlich einen Mini-Pompon-Maker und einen Tasselmaker. Ich durfte sie im Rahmen meines Gewinns von Prym testen und mag sie sehr. Natürlich geht es aber ohne. 
Habt ihr alles zugeschnitten und griffbereit, dann wickelt Euch erstmal ein paar kleine Bommeln und Tasseln. Ich hab dafür wie schon erwähnt, meine neuen Werkzeuge von Prym verwendet. Für mein Projekt reichten 8 Minipompons á 2 cm und 5 Tasseln mit 5 cm. Ich habe also jeweils die kleinste Größe genommen. Seid Ihr damit fertig, befestigt ihr an Eurem Webband zwei Streifen Stylefix und fixiert die Pompons in gleichmäßigem Abstand darauf. Schneidet die zu langen Enden ab und lasst ein kleines Stückchen stehen, welches ihr ebenfalls mit einem kleinen Bogen auf dem Stylefix fixiert. Jetzt könnt ihr vorsichtig Euer Pomponband auf dem Oberstoff anbringen.

Mit dem Reißverschlussfuß Eurer Nähmaschine könnt Ihr nun das Webband knappkantig absteppen und aufbringen. Verstellt dazu die Nadelposition bis Ihr schön knapp am Rand nähen könnt. Mit dem schmalen Füßchen kommt ihr ganz problemlos an den Pompons vorbei. 


Nun bringt ihr die Tasseln an. Auch hierfür habe ich einen Streifen Stylefix am unteren Rand angebracht und die Tasseln gleichmäßig darauf verteilt. Damit beim Nähen der Fuß nicht auf dem Stylefix haften bleibt, habe ich ein Stück Spitze darübergelegt und mit einem Zickzackstich aufgenäht. Die Zacken schauen später ganz klein unten heraus. Ich mag den Effekt. Ihr könnt aber ebenso eine Paspel dafür verwenden. 

Tasseln gleichmäßig verteilen und fixieren

..mit Spitze oder Paspel abdecken und mit Zickzackstich in der Nahtzugabe aufsteppen.
Nun bereiten wir den Reißverschluss vor. Ich mag es wenn er eingefasst ist. Alternativ kann man aber auch einen (entsprechend etwas längeren) Reißverschluss nehmen und sich diesen Schritt sparen.

Zum Einfassen nehme mein kleines Stoffstückchen und knicke es einmal in der Länge. Nun lege ich meinen Reißverschluss dazwischen. Das Ende des Reißverschlusses liegt bündig mit dem Stoff. Nun nähe ich Füßchenbreit entlang. Wenn ihr wie ich keinen Endlosreißverschluss nehmt, dann achtet darauf dass das hässliche Ende mit dem Plastikgnubbel unter Eurer Naht verschwindet. Ggf. kürzt das Ende (wo keine Raupe mehr ist) ein Stück. Mit dem anderen Ende verfahrt Ihr genauso. Wendet Eure Enden und schneidet sie bündig mit dem Reißverschluss ab. Die beiden offenen Kanten fixiere ich, indem ich knappkantig einmal lang her nähe. nun habt ihr sozusagen einen verlängerten Reißverschluss vor Euch liegen. Legt ihn mittig auf Euren verzierten Oberstoff. Die Raupe schaut nach unten. 

Legt nun das Futter darüber, so das der Reißverschluss in der Mitte zwischen den beiden Stoffen liegt. Fixiert Euch den Stoff am besten entweder, indem ihr wieder etwas Stylefix verwendet oder mit ein paar Klammern. Nun näht ihr entlang des Reißverschlusses. Verwendet dafür am Besten wieder den Reißverschlussfuß. Damit kann man am Besten entlang der Raupe nähen, da der Fuß eben aufsitzt.


Kürzt die überstehenden Enden und steppt den Reißverschluss knappkantig ab. Oberstoff und Futter liegen links auf links aufeinander. Die rechten Seiten liegen jeweils oben. Nun verfahrt ihr genauso mit der gegenüberliegenden Seite. 

Jetzt fixiert ihr noch Eure Kordel links und rechts auf dem Oberstoff (die Enden gucken nach links und rechts außen) und nun wird's spannend: Jetzt müsst ihr ein wenig aufpassen und alle Bommeln und Tasseln sowie die Kordel schön weit nach innen legen, damit ihr sie anschließend nicht mit einfasst. Wenn ihr besonders voluminös gearbeitet habt, könnt ihr ggf. alles mit Maskingtape in der Mitte des Stoffes etwas fixieren. 


Öffnet jetzt den Reißverschluss (nicht vergessen, sonst könnt Ihr anschließend nicht wenden) und faltet das ganze so auseinander, dass Oberstoff auf Oberstoff und Futter auf Futter liegt. Die rechten Stoffseiten schauen sich jeweils an. Alles gut fixieren und dann seid ihr auch schon fast fertig. Nun wird einmal ganz außen herum genäht. Am besten fangt ich unten am Futter so vier Zentimeter vor der Ecke an. Näht einmal außen rum, bis ihr wieder unten am Futter angekommen seid. Achtung. Diese Naht nicht schließen.1 Näht nach der Ecke am besten wieder so vier Zentimeter und versiegelt Eure Naht. Durch die verbleibende Öffnung wenden wir nun unsere Tasche. Anschließend Wendeöffnung schließen, Futter nach innen stecken und fertig ist das kleine Retro-Täschchen. 

Nach dem Wenden fand ich dem Täschchen fehlte noch etwas und ich habe mit der Hand, noch ein schönes Lederlabel aufgenäht. Es ist übrigens ebenfalls aus meinem Prymsommerpaket. Es gibt sie in verschiedenen Formen und Aufdrucken.


Also ich mag diesen Retro-Boho Style sehr. Ich finde er passt supergut zur aktuellen Sommermode. Und weil das Täschchen auch so ruckzuck genäht ist, kann man sich wenn man Lust hat auch gleich zwei oder drei, farblich passend zum Outfit nähen. Das Beste daran finde ich aber, dass man sich die Borten so gestalten kann, wie man es mag. Ich finde die bunten Webbänder nämlich viel hübscher als die normalen Häkel/Webabschlüsse die, die meisten fertig gekauften Pomponborten haben. Zumindest wenn man sie als Bordüre aufbringt. Außerdem man kann die Farben der Pompons so mischen, wie es einem am Besten gefällt. So passen die Borte perfekt zum Rest und die Pomponborten sind so individuell wie Dein Projekt.

Ich hoffe Euch gefällt mein Täschchen ein wenig und Ihr seid klar gekommen mit meiner Anleitung. Viel Spaß beim Nähen und eine farbenfrohe Woche wünscht Euch 
Eure Colle

Diese Seite benutzt keine Affiliate Links. Alle Links sind rein als Servicehinweis gedacht.