Dienstag, 23. Mai 2017

6 Köpfe 12 Blöcke haben mich infiziert

Märzblock
Ich bin verdammt spät für diese Aktion - ich weiß. Das ganze Jahr verfolge ich sie schon und bewundere die tollen Blöcke auf Instagram. Patchwork finde ich total schön wenn es nicht so altmodisch daher kommt. Und das tut es ja gar nicht mehr. Es gibt so wahnsinnig schöne Sachen mittlerweile und Patchwork ist wieder richtig in Mode gekommen. 


Maiblock
Ehrlich gesagt habe ich letztes Jahr schon mal einen Quillt angefangen nach dem Tutorial von Hamburger Liebe. Ewig lange habe ich Stoff in den gleichen Farben dafür gesammelt. Es ist auch alles zugeschnitten und die ersten Blöcke sind auch zusammen genäht. Nur leider habe ich dort glaub den Fehler gemacht dass ich die Nahtzugaben nicht in Inch umgerechnet habe. Irgendwie sind die Blöcke so klein geworden und ich komme mit der geplanten Größe nicht mehr hin. Nun ja: es liegt seid dem  unfertig hier herum. 

Januarblock
Der Maiblock der Aktion "6 Köpfe 12 Blöcke" gefällt mir so gut, dass ich nun endlich mal los bin um mir ein Patchworklineal zu kaufen. Whaaa leider ein Fehlkauf, denn das gute Stück misst in cm. Ich wollte doch Inch! Herrjeh was habe ich mich geärgert. Und geschimpft auf die blöden Inch. Als ich mit dem Lineal so gar nicht klar kam (was spätestens bei der Nahtzugabe der Fall war) starte ich auf Instagram einen Hilferuf. Und ich bekam Hilfe. Die Nähmädels dort sind so toll <3

Und dann war ich infiziert. Inch sind total toll. Nicht so viel Zahlenkram. Alles schön groß und übersichtlich. Ich bin begeistert! So klappte das dann auch mit dem Block. Ich verwende dafür ein altes Bettlaken (unbenutzt natürlich) aus reinem Leinen. So eins von früher - das war noch richtig Qualität. Wahnsinn. Und ich wühle in meinen Restekisten. Ich hab so viele kleine Stücke aus denen man nichts mehr großes nähen kann. Ich kann doch keine Stoffe wegschmeißen. Na ich hoffe hier findet das ein oder andere Stoffschätzchen noch eine sinnvolle Verwendung. Ich bin gespannt was zum Schluss bei raus kommt.
Zwei Blöcke sind schon fertig. Der Mai und der Februar. Ich werde weiter aufholen und euch auf dem Laufenden halten.
Bis zum nächsten Mal 
Liebe Grüße 
Eure Colle 

Dienstag, 16. Mai 2017

Mein neuer Schatz


Kennt Ihr das Webbandhotel von greenfietsen? Ich finde die Idee einfach so genial. Auf der Creativa konnte ich ja nicht an dem Stand von "Zwergenschönste" vorbei und hab dort auch ein paar Stoffabschnitte gekauft. U.a. diesen traumschönen Stoff mit dem Nähzeugs. Perfekt für eine Aufbewahrung von Webbändern oder Nähutensilien. Also wurde nun mein "Hotel" daraus. Natürlich ist es auch schon voll. Ich hab ja jede Menge Webbänder und auch jede Menge andere Nähzutaten. 


Ohjeminee. Es wurde höchste Eisenbahn mal wieder Ordnung in mein Chaos zu bringen. Soll ich Euch ein Geheimnis verraten? Auf den Blogs und auch hier bei mir sieht es ja immer so schön ordentlich aus. Alles hübsch arrangiert...  aber ganz ehrlich: So eine Ordnung hält bei mir nicht lange an. Und so habe ich meine Webbänder zwar ordentlich im Regal (wenn sie noch auf der Rolle sind kein Problem) und hübsch in einer Kiste verstaut. In der Kiste lagern sie theoretisch auch auf Karten (die ich mir extra dafür geplottet habe) Alles fein aufgewickelt. Aaaaber: Das bleibt nicht so. Die Realität nach zwei/drei Nähprojekten sieht bei mir leider so aus:
Omg. Also das Webbandhotel hat mich dazu inspiriert mal wieder Ordnung zu schaffen. Im Baumarkt hab ich mir ein paar günstige Kisten im Dreierpack geholt und meine Nieten und Ösen und Kleinkram auch gleich sortiert. Wenn man einmal dran ist. Und außerdem war ich ja auch gerade so motiviert aufzuräumen. Das passiert nicht ganz so oft, deshalb musste ich das auch gleich ausnutzen;-)




Im Hotel haben die kleineren Reste Platz genommen. Hübsch sortiert. Ich bin verzückt. Und das Bild oben ist auch nur hübsch für's Bild gerückt. Aufgrund Platzmangel sieht es täglichen Gebrauch etwas nüchterner aus. Es steht einfach im Regal. Aber es macht mir trotzdem gute Laune. Aber jetzt ist Ordnung und ich bin guter Dinge dass sie diesmal etwas länger anhält;-)

Ich wünsche Euch eine farbenfrohe Woche

Liebe Grüße
Eure Colle
verlinkt mit:

Dienstag, 2. Mai 2017

Snap Pap wozu ich es benutze: Vor- und Nachteile



SnapPap - das vegane Leder ist ja schon ein Dauertrend. Anfangs war ich skeptisch. Dann wusste ich auch zunächst nicht so recht wofür ich es benutzen sollte und mittlerweile ist es aus meinem Nähzimmer gar nicht mehr wegzudenken. 
Am allerliebsten nutze ich es allerdings um Kleidung mit Labels aufzupeppen oder als Unterlage für Ösen. In diesem Punkt ist das Material einfach unschlagbar. Ich zeig Euch gerne warum. 
Hier meine beiden "Missy". Bei meinem ersten Versuch wollte ich alles perfekt haben. Ich habe für die Ösen echtes Leder verwendet. Das sah zunächst sehr schön und edel aus. Den Blogbeitrag von damals findet ihr hier. Aber nach jeder Wäsche wurde das Leder unansehnlicher und verzog sich mehr und mehr. Mittlerweile sieht das gute Stück so aus:


Bei meiner zweiten Missy habe ich mit SnapPap gearbeitet. Genial. Bilder sagen mehr als Worte. Nach zig Wäschen sieht das Material jetzt immer noch so aus:


Kein Unterschied zum ersten Tag. Perfekt oder? Ich liebe es. Diese kleinen Details geben der Kleidung den besonderen Pfiff und sind so simpel und schnell gemacht.

Natürlich kann man aus SnapPap aber noch viel mehr machen. Z.B. tolle Taschen, Utensilos, Geldbörsen und vieles, vieles mehr. 


Das lange Wochenende habe ich genutzt um klar Schiff zu machen. Ich habe meine Plotterfolien sortiert, aufgeräumt und einige Projekte abgeschlossen die schon ewig hier rum liegen. Dazu gehört auch die Geldbörse oben nach Schnittmuster von Pattydoo. Ewig liegt sie hier schon rum, weil ich sie zugeschnitten hatte und dann für ein anderes Projekt den Zuschnitt verwendet habe, weil mir das SnapPap ausgegangen war. Und so lagen die restlichen Einzelteile hier und warteten.

Aber meine alte Geldbörse war mittlerweile so verformt, dass es mal wirklich Zeit für eine neue war. Beim Ausräumen habe ich noch einen Zettel (ein wunderschönes Gebet vom Pavillion der Hoffnung) von der EXPO 2000 in Hannover gefunden. Ich würde sagen, das Portemonnaie war schon sein Geld wert. Mal sehen wie lange dieses schönes Stück hier hält. Es gefällt mir sehr gut und passt mit dem Lila-Lotta Plott ganz wunderbar zu meinem Handy <3.

Aber weil ich gerade bei den Vor- und Nachteilen von SnapPapp war: Ich habe mich hierbei nicht ganz an die Anleitung der lieben Ina gehalten. Denn ich weiß nicht wie es Euch geht, aber mir gefällt die Rückseite bei der Verarbeitung oftmals nicht so gut. Da hat meine Maschine doch das ein oder andere Problem. Oder ich? Ich weiß es nicht, aber manchmal bin ich mit dem Ergebnis nicht so zufrieden. Besonders wenn noch andere Materialien zwischen liegen, wie in diesem Falle z.B. das Gummband. An diesen Stellen habe ich auf der Rückseite oft ein unsauberes Stichbild. Auch am Anfang und Ende; weshalb ich diese Stellen oft mit der Hand sichere und nicht über die Maschine. Lange Rede kurzer Sinn. Ich habe meine Vorderseite zweiseitig gearbeitet und mit Textilkleber zusammengefügt. Das hat den Vorteil dass ich Innen wie außen die sauberen Stiche sehe. Mit durchsichtigem Faden sichere ich das ganze an manchen Stellen zusätzlich noch per Hand. Also nur punktuell. Ich nähe nicht nochmal komplett rum. 


Mich würde wirklich interessieren, ob ich die Einzige bin die damit Probleme hat. Bin ich einfach zu blöd die Maschine entsprechend einzustellen? Oder zu penibel? Ich habe es mit allen möglichen Fadenspannungen versucht und 100-prozentig zufrieden war ich mit der Rückseite nie. Wie geht es Euch?

Hier habe ich der Empfehlung nach übrigens mit einer 100-ter Nadel und 3,5 Stichlänge gearbeitet. Mit meiner Version bin ich jetzt zufrieden und auch mit der Methode "Texilkleber" habe ich gute Langzeiterfahrung gemacht. Der hält bombensicher und der durchsichtige Faden ist zudem ja auch reißfest.

Bestickt habe ich SnapPap übrigens auch schon. Dafür solltet ihr auf jeden Fall ein Vlies unterbügeln. Dann geht es. Wobei ich es nicht ideal finde. Wer dem SnapPap mit Motiven einen zusätzlichen Pfiff verleihen möchte, der sollte das Material beplotten, bemalen oder bestempeln. All das funktioniert super. Schwierig finde ich auch kleine Dinge wie z.B. meine bestickte Tasche die man wenden muss. Große Teile wiederum sind kein Problem. Toll sieht das Material auch als Taschenboden aus.

 
Insgesamt muss ich sagen, dass ich das Material einfach liebe. Ich mag die Haptik und finde es sieht einfach gut aus. Was sind Eure Empfehlungen? Und was macht Ihr am liebsten aus SnapPap?
Ich bin gespannt auf Eure Tipps und wünsche Euch eine farbenfrohe Woche
 
Liebe Grüße
Eure Colle
verlinkt mit:



Donnerstag, 27. April 2017

Genau meine Farbkombi



Verrückt, der Stoff, oder besser gesagt die beiden Stoffe lagen schon so lange bei mir im Schrank. Der blaue Stoff ist B-Ware von alfatex und ich hatte ihn mal so supergünstig geschossen, dass ich gleich drei Meter gekauft hatte. Bislang hatte ich zu dem leuchtenden blau aber noch keine Idee. Also lag er da und tristete sein Dasein im Stoffregal. Als nun die Applikationsvorlage von Paul und Clara kam und ich schaute was ich so alles noch so da habe, viel er mir wieder in die Hand. Das Mädchen sollte natürlich auch irgendwie mit rosa werden. Und da kamen sie zusammen: das Blau und das Pink. Meine persönlich-perfekte Farbkombination. Genau mein Ding <3
Die Applikationsvorlage finde ich auch superschön. Ich mag auch dieses Fashiongirl total. Applizieren tue ich eher selten, seid Stickmaschine und Plotter bei mir Einzug gehalten haben. Irgendwie wird man mit den tollen Maschinen ja auch faul. Bzw. sieht es mit der Stickmaschine natürlich auch immer gleich sehr professionell aus. Das hier ist dafür aber 100%  Handarbeit und macht so viel Spaß. Außerdem muss auch nicht immer alles perfekt sein, oder?
Ich hab mich beim Applizieren quasi verliebt. Wo ich doch so furchtbar gerne betüdele und verziere macht mir das natürlich mega viel Spaß. An so einer Vorlage kann man sich wunderbar kreativ austoben. Nachdem das Girl auf den Stoff appliziert wurde, habe ich mit Stoffmalfarbe noch ein paar Highlights gesetzt. In die Haare und natürlich brauchte sie ein paar rosa Bäckchen. Die Augen habe ich auch aufgemalt und zu guter Letzt habe noch in meinen Restkisten gekramt und ein bisschen Perlenband gefunden. Schwupp hatte sie auch eine Kette. Noch ein Knopf hier und ein Schleifchen da... Ach, ich hätte als weiter machen können. Ich hätte ja beinahe noch geringelte Kniestrümpfe drangebastelt und Lackschuhe fände ich auch noch witzig. Grins. Aber nein, ich wollte mich erstmal an die Vorlage halten und manchmal ist weniger auch mehr. Solche Projekte machen mir echt wahnsinnig Spaß.
Wenn ihr nun auch Lust aufs Applizieren bekommen habt, die Vorlagen findet ihr hier.
Bis zum nächsten Mal.
Liebe Grüße
Eure Colle

Dienstag, 25. April 2017

Was lange währt ...


... wird  endlich gut. Das ist das absolut treffende Motto zu diesem Täschchen hier. Denn es ist ein UFO (unfertiges Objekt) und stand zunächst schon eine gefühlte Ewigkeit auf meiner "to sew list" und wurde dann im November letzten Jahres fast fertig. Aber auch nur fast. Seit dem Zeitpunkt lag es unvollendet hier herum.

Kupferfarbendes Taschenzubehör von snaply <3
Aber ich fange mal von vorne an. Ich bin ja eher so der sportlich gekleidete Typ. Jeans, Pullover oder Blüschen und Strickjacke. Naja so eben. Und wie ihr euch denken könnt ist, ich würde mal sagen rund 70%  meiner Kleidung mittlerweile selbstgenäht. Und oft ist sie farbig. Also bunt. Denn ich mag bunt. Meine Shirts sind bunt genauso wie meine Taschen. Und groß sind sie meistens auch. Ich habe so einige bunte und große Taschen, denn es muss ja auch was reinpassen wenn ich beim Einkaufen bin, oder die Thermoskanne mit zur Arbeit nehme. So ein bisschen praktisch veranlagt bin ich da halt auch. Lange Rede wenig Sinn: Ich habe grundsätzlich ein Problem wenn ich mal etwas chicker ausgehe. Also nicht mit der Kleidung. Die ist schon vorhanden aber ich habe immer absolut gar keine Tasche dazu. Dabei habe ich wirklich viele Taschen. Im November hatte ich ein Date auf das ich irgendwie ziemlich lange hingefiebert hatte. Extra dafür habe ich mir ein Kleid genäht. Das war zwar auch sportlich aber trotzdem passte auch dazu keine meiner knallbunten Taschen (meistens hab ich ja die blaue mit den Käfern drauf am Wickel. Lach.) Naja auf jeden Fall war dieses Date Anlass für mich mir eine ausgehtaugliche Tasche zu nähen und endlich dieses streichelzarte Kunstleder von swafing anzuschneiden. Das habe ich von meiner lieben Mama geschenkt bekommen. Dieser Stoff fühlt sich wirklich an wie purer Luxus. So wunderbar weich. Und es lässt sich auch ganz toll verarbeiten. Für die Falten in der Tasche war das ja super. Allerdings durch das weiche Material viel die Blende oben an der Tasche völlig zusammen. Dafür war es dann zu weich und sah nicht gut aus.

Und wie so was eben ist, das stellt man erst ganz am Ende fest, wenn die Tasche schon fast fertig ist. Ja und dann war meine Motivation im Eimer. Mein Date verlief ohne Tasche und seit dem habe ich noch nichts Feines wieder benötigt. Aber jetzt steht die Konfirmation meines Sohnes an. Und auch dafür habe ich ein Kleid genäht. - und ich brauche wieder eine Tasche. Am Wochenende nun habe ich endlich mal die Muße gehabt die Tasche wieder aufzutrennen, die Blende mit leichter Schabracke zu verstärken und sie fertig zu stellen.

Die Mühe hat sich gelohnt. Die kupferfarben Accessoires von snaply sind ein absoluter Hingucker. Ich bin ganz verzückt.






Operation Konfirmation läuft. Das Kleid ist fertig, die Tasche ist fertig. Die Deko ebenfalls. Ich muss Euch unbedingt noch Fotos machen. Irgendwie hätte ich aber gern auch noch ein Jäckchen über das Kleid. Das könnte sonst etwas kalt werden. Na mal sehen was ich noch so alles schaffe bis dahin. Ein bisschen Zeit habe ich noch.

Im Moment bin ich aber gerade an einer tierischen Bastelei. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ich bin sehr gespannt ob das was wird. Ich werde berichten.
Nun aber genug für heute. Bis Donnerstag zu RUMS ihr Lieben. Da zeige ich euch noch mein neues Shirt mit Applikation von Paul und Clara <3
Das war in Projekt was mir auch so wahnsinnig Spaß gemacht hat. Applikationen sind ja genau meins.

Bis dahin liebe Grüße - habts fein
Eure Colle




verlinkt mit:

Mittwoch, 19. April 2017

Ein Sommerfashion-Shirt Für mich


Manchmal liegen Dinge ewig rum und man geht Sie einfach nicht an. Weil immer irgendwas wichtiger ist oder was dazwischen kommt. So füllt sich auch mein Stoffregal regelmäßig und dabei brauche ich dringend Shirts für den Sommer. Aber ich komme einfach nicht dazu mich mal für mich an die Nähmaschine zu setzen. Schade eigentlich. Aber dann geht es manchmal auch ganz schnell. Superschnell! Zum Beispiel wenn man bei so einem tollen Probeplotten dabei sein darf wie von Paul und Clara. Ich durfte nämlich das Fashiongirl testen. Hammer! Ich habe mich mega gefreut ...wisst ihr schon, oder? Erwähnte ich ja gestern schon mal. Macht aber nichts. Ich teile meine Freude auch gerne doppelt mit Euch;-)

Die Datei ist einfach traumschön. Ihr findet Sie hier. Das Fashiongirl geht für kleine und große Mädchen gleichermaßen durch finde ich. Und weil ich ja nun mal zwei Jungs habe, ist dieses Shirt hier nur für mich. Mit Glitzer und rosa und eben allem was dazu gehört;-) Das mit dem Erwachsen werden, hat bei mir eh nicht so gut geklappt.

Mädchentraum mit Glitzer und rosa;-)
Das Schnittmuster ist aus der Ottobre Woman 2/2013. Schon etwas älter, aber so lange schon steht das Shirt auch auf meiner "to-sew-list". Irgendwie kam immer was dazwischen. Hierfür fand ich es jetzt echt perfekt. Ich mag den Schnitt. Es ist mal was anderes. Und außerdem stehe ich total auf Asymmetrisches. 

Das ist genau mein Ding. Passend zu dem süßen Plott habe ich mir außerdem noch rasch einen schlichten schwarzen Beanie genäht. Auch dieses Teilchen habe ich mal wieder nach einem Tutorial von Hamburger Liebe genäht. Schnittmuster und Anleitung findet ihr bei Ihr auf der Seite. Ebenso wie einen passenden Loop dazu. Bei dem Wetter momentan ist Schal und Mütze wohl auch gerade wieder echt eine Option.

Grausam bei uns hat es heute morgen geschneit. Echt jetzt. Das finde ich nicht schön. Ich hatte doch schon die Fahrradsaison eröffnet. Aber ich muss wirklich sagen, dass ist mir momentan dann doch zu kalt.



...und wie immer dateilverliebt <3 mit Webbandresten und Zierstich meiner geliebten Pfaff-Nähmaschine

Aber zurück zum Sommershirt: Der Schnitt ist echt interessant, oder? Der Vorteil ist, durch die Raffung versteckt es auch schon mal ein zuviel verdrücktes Osterei. Die Kehrseite ist allerdings dass es von der Seite auch nicht gerade schlank macht. Ihr seht, ich verheimliche Euch nichts. Räusper, räusper. Also ist ja (fast) nur Luft aber trägt halt schon ein bisschen auf. Also ich werde wohl noch ein bisschen an meiner Bikinifigur arbeiten müssen, aber ich mag das Shirt trotzdem. 
Es darf bleiben und wird mich im Sommer begleiten.



Hab'ts fein. Ich verabschiede mich heute dann mit dezentem rosa und Glitzergrüßen. Bis dahin
Eure Colle



Dienstag, 18. April 2017

Wochenendbasteleien und so



Meine Freundin entdeckte vor 14 Tagen einen Aufruf von Paul und Clara auf Facebook wo Probeplotter gesucht wurden. Sie schickte mir den Link und meine, ob das nichts für mich wäre. Ja dachte ich, das ist genau mein Ding. Also hab ich mich beworben aber nie und nimmer damit gerechnet dass ich genommen werde. Whaaa ich hab mich so gefreut, als mitten in der Nacht die Nachricht kam, dass ich dabei bin. An Schlaf war nicht mehr zu denken. Die Datei ist so schön und schon wo ich das Vorschaubild gesehen hatte, hatte ich sofort eine Idee im Kopf was ich daraus machen wollte. So muss das auch sein, oder? 

Aber mit Zeigen fange ich diesmal von hinten an. Also mit den kleinen Projekten die noch entstanden sind, nachdem meine Shirts mit Plotts und Appli schon fertig waren. Da sind nämlich .... - war ja schließlich Ostern, nech? - noch ein paar kleine Geschenke entstanden. Und weil heute Creadienstag ist, mag ich Euch erstmal noch meine ganzen Oster-Basteleien zeigen;-)

Also: da haben wir erstmal ein Notizbuch, dass ich mit dem "Fashiongirl" von Paul und Clara aufgepimpt habe.
Und dann noch ein Schminktäschchen für meine Cousine, was ich zu Ostern mit farblich passendem Nagellack gefüllt habe. Die Tasche ist nach dem Tutorial von Hamburger Liebe entstanden. Ich mag die Taschen total gerne. Schnell genäht, schlicht und geben aber mit Paspel und Plott echt was her. Die Nähanleitung findet ihr hier
Die Plotterdateien sind wie erwähnt von Paul und Clara und ihr könnt Sie dort im Shop erwerben. Neben zwei verschiedenen "Fashiongirls" sind in der Datei auch einige coole Schriftzüge enthalten. Schaut unbedingt mal bei Paul und Clara vorbei. Es sind so viele tolle Beispiele der Probeplotterinen entstanden. Echt der Wahnsinn!!!
Das Fashiongirl gibt es übrigens auch als Applikationsvorlage. Dazu bekommt ihr natürlich noch ein Beispiel von mir;-) Ihr wisst ja, dass ich so supergerne betüdele und eine Applikationsvorlage ist da ja genau das Richtige für mich. 


Ja und Ostern ist zwar vorbei, aber meine Osterkarte mit den tollen Webbändern von by Graziella (erhältlich bei Farbenmix) mag ich euch zu guter letzt auch noch zeigen. Eigentlich könnte ich als so weiter machen, denn bei uns steht Konfirmation an und da hab ich auch schon Deko gebastelt und Einladungskarten. ...Und ich nähe auch gerade ein Kleid dafür und natürlich brauchen wir Girlanden und ...und.. ähm, ok vielleicht ein andern mal. 


Ihr merkt schon, ich komm mit Zeigen und Bloggen gar nicht mehr so recht hinterher. Aber schaut ruhig morgen nochmal vorbei. Da werde ich Euch mein Shirt zeigen, mit dem traumschönen Plott vom "Fashiongirl". Mit Glitzer natürlich und allem was dazu gehört.
Also bis dahin 
Liebe Grüße
Eure Colle
verlinkt mit: