Dienstag, 28. Juni 2016

Wendebeutel Kissing Bird by Jolijou


Eine gaaaanz liebe alte Freundin sprach mich letzte Woche an, Sie würde so gerne noch den Erzieherinnen aus dem Kiga eine Kleinigkeit zum Abschied schenken. Ob ich da wohl helfen könnte. Ach klar doch. Für sowas brauch man mich ja nicht lange überreden;-)


Genäht habe ich zwei Einkaufsbeutel, weil man so was ja immer gebrauchen kann, nech? Und weil der Innenstoff ja auch viel schöner ist, als der Außenstoff, sind daraus dann gleich mal zwei Wendebeutel geworden. Ein klitzekleinbisschen Getüdel musste ich natürlich auch noch einbauen. Ihr kennt mich ja;-) Mal sehen ob es gefällt.

Ich hab letzte Woche auch noch was ganz feines verschenkt. Da bin ich fast ein bisschen stolz drauf, denn nach einem ersten Blick auf die Nähanleitung stand mir der Angstschweiß auf der Stirn. Da waren die einfachen Beutel hier eine echt willkommene Abwechslung. Aber das zeige ich Euch beim nächsten Mal.

Bis bald und lieben Gruß
Eure Colle
verlinkt mit:

Donnerstag, 23. Juni 2016

Gib Stoff Baby


Ja also wie ist das mit den persönlichen Dingen und dem Internet...? Also sie gehören da meiner Meinung nach nicht hin. Dies ist mein ganz persönlicher Nähblog - mein Kreativtagebuch was ich mit Euch teile. Denn ich selber stöbere auch gern durch's Internet und lasse mich inspirieren von den vielen bunten Ideen und den tollen Sachen die ihr so macht. Deshalb teile ich auch gerne meine Ideen und freue mich, wenn Sie Euch inspirieren.
So ist das. Normalerweiser.

Aber heute - mit diesem Pullover fällt es mir schwer nicht persönlich zu werden. Oder ich dürfte nichts dazu schreiben. Dieser Pullover ist meine persönliche Geschichte und deshalb ist dieser Beitrag auch ausnahmsweise etwas persönlicher.
Mit dem Spruch "Gib Stoff Baby" fing es an. Unter anderem auch meine Bloggerei. Den Spruch hatte ich entworfen für meinen ganz großen Traum den ich mir von rund zweieinhalb Jahren erfüllen durfte. Das Haus war fertig, die Kinder aus dem gröbsten raus und nun endlich war die Zeit gekommen für mein eigenes Nähzimmer. Ein gutes Jahr habe ich es aus vollen Zügen genießen können. Und nun, seit etwas mehr als einem Jahr ist mir nur noch die Erinnerung daran geblieben. So viel ist passiert seit dem... Keine Angst, es folgt keine tränenreiche Geschichte;-)
Nein, auch wenn ich nun kein Nähzimmer mehr habe und mit einer kleinen Ecke im Schlafzimmer vorlieb nehmen muss: Geblieben ist mir eine ganze Menge. Und ich bin so dankbar dafür <3. Denn ich habe zwei tolle Kinder, einen tollen Job, ein - nein zwei tolle Hobbys, einen Freundeskreis auf den ich mich verlassen kann und eine tolle Familie die mich unterstützt. Also ich habe alles was ich brauche. Und mittlerweile auch den ersten Schock überwunden;-) Ich kann zurück schauen ohne Tränen und ohne Wut. Ohne Gram. Schließlich war ja nicht alles schlecht.

Und weil ich, ICH geblieben bin träume ich noch - oder schon wieder - von einem Nähzimmer;-) Den Spruch den ich einst dafür entworfen habe, finde ich immer noch cool und möchte ihn gerne als Erinnerung behalten. Was macht Frau also in so einem Fall: Ist klar oder? Sie näht sich was. Es sollte etwas kuscheliges sein. Etwas bequemes worin ich mich wohl fühle. In meinem Nähzimmer hatte ich mich ja auch wohl gefühlt. Der Sweatshirtstoff ist mega flauschig innen und meine Schnittmusterwahl ist auf eine "Kanga" gefallen. Den Bündchenabschluss habe ich etwas abgewandelt, ebenso wie die Ärmelbündchen die ein Daumenloch bekommen haben.Übrigens genäht nach dem Tutorial von Schneidermeisterin. Wer wie, ich mit solchen Dingen: wenden, nähen, wenden nähen - auch manchmal ein Brett vor dem Kopf hat, sollte hier mal vorbei schauen. Die Anleitung ist toll beschrieben.
  



Bei den momentanen Temperaturen ist mein Pullover wohl grad etwas zu warm. Aber auch im Sommer gibt es kühle Abende wo man froh ist mal etwas überziehen zu können.
Ich mag mein Erinnerungsstück. Mega kuschelig, mit coolem Spruch und Glitzer, Paspel und meinen heißgeliebten Fakecovernähten. Ja er passt zu mir und er darf bleiben;-)

Bis bald
Eure Colle

verlinkt mit:


Donnerstag, 9. Juni 2016

Fröhliches Gekrabbel


Eigentlich wollte ich Euch heute meinen Kuschelpulli zeigen, den ich mir vorletzte Woche als es wieder so kalt wurde genäht habe. Aber jetzt scheint die Sonne wieder und wer hat da schon Lust auf dicke Klamotten. 
Also kurze Planänderung und ich zeige Euch ganz unspektakulär mal wieder eine Tasche;-) Das ich die Moscakäfer von Lila Lotta sehr mag, ist wohl spätestens nach dem Post von hier klar gewesen. Ich glaub meine Mama kann nicht annähernd nachvollziehen, warum ich mir so ein Gekrabbele auch noch auf die Jacke plotten musste. Mama gruselt es nämlich ganz arg vor Käfern;-) Nicht mal die aus Schokolade mag sie.
Ich schon. Und die aus Schokolade sowieso. Aber wenn schon Jacke mit Käfern, dann fehlt Frau da natürlich noch was, nech?

Genäht habe ich nach dem Schnittmuster Alva. Diesmal ganz schlicht ohne viel Gedöns. Da staunt ihr, oder? Ja ich kann gelegentlich auch mal ohne Plotten und Sticken auskommen.




Ich wünsch Euch eine sonnige Restwoche
Eure Colle
verlinkt mit:

Mittwoch, 1. Juni 2016

Hello Summer


Was tun, wenn der Sommer noch auf sich warten lässt? Na ist doch klar: Sich schon mal freuen und versuchen die Sonne hervor zu locken;-)
Die Regentage der letzten Woche habe ich genutzt um mein Stoffchaos aufzuräumen und Reste zu verwerten. Nachdem ich die Woche davor nämlich meinen Kleiderschrank ausgemistet habe, ist da nun ordentlich Platz. Also rann an die Maschine - und her mit den neuen Klamotten! 
Den Anfang macht der Schnitt "Lady Mariella" von farbenmix,. Verwertet habe ich die Reste von hier. Davon hatte ich noch ein ordentliches Stück über. Der Stoff lag so breit dass mittig noch so viel da war, dass es fast für ein T-Shirt gereicht hätte. Aber eben nur fast. Doch wie heißt es so schön: was nicht passt, wird passend gemacht. Das fehlende Stück habe ich einfach mit türkis angestückelt.

Mit dem Ergebnis bin ich super zufrieden. Ich glaube sogar dass es vorteilhaft war, das untere Rückenteil einfarbig zu wählen, denn sicher macht es optisch schlanker als ein Shirt komplett in Querstreifen. .


Damit mein "Rumgestückele" aber nicht aussieht wie gewollt und nicht gekonnt, musste ich natürlich noch ein bisschen verzieren und improvisieren. Vorn drauf habe ich mich für die Anker-Appli von der farbenmix Tasche "Omas Liebling" entschieden. Der Anker passt einfach so schön zu dem U-Boot Ausschnitt. Und natürlich durften auch meine heißgeliebten Fake-Covernähte auf keinen Fall fehlen. Allein für diesen Stich, liebe ich meine Nähmaschine!

So mit den abgesteppten Nähten und der Applikation vorn drauf hätte mein T-Shirt jetzt mit einem normalen Kaufshirt aus dem Laden durchaus konkurieren können. Vermutlich hätte der Großteil aller normalen, erwachsenen Menschen das Shirt nun zufrieden in den Schrank legen. Aber so richtig normal bin ich vermutlich nicht. Omg. Ich schaue mir mein Werk an und denke: "Irgendwas fehlt noch". Also fange ich an in der Knopfkiste zu wühlen, Stoffstreifen zu schneiden, den Plotter nochmal anzuschmeißen... 
Und schwuppdiwupp hat das Verzieren auch wieder mehr Zeit in Anspruch genommen als das eigentliche Nähen. 
Aber ich verziere ja doch so gerne. Nur einfach zusammen nähen ist einfach zu langweilig und außerdem ist man dann ja so schnell fertig. Nein, bei mir darf der Spaß ruhig etwas länger dauern;-) 
Erst war ich etwas skeptisch, ob ich in diesen bonbonfarben und mit dem vielen Getüdel überhaupt auf die Straße kann. Als es so auf dem Nähtisch vor mir lag, war ich kurz am überlegen ob ich es doch zum Schlafshirt umfunktioniere. Nach der ersten Anprobe habe ich den Gedanken aber ganz schnell wieder verworfen. Das wär doch viel zu Schade auch wenn es "nur" Reste waren und außerdem fühle ich mich pudelwohl in dem Shirt. Irgendwie passt es zu mir. 
Sommer: Du darfst nun kommen. Mein T-Shirt ruft nach Sommer, Sonne, Sonnenschein. Oder was meint Ihr?


Bis zum nächsten Mal
Eure Colle


verlinkt mit: